Konjunktur - Arbeitslosenquote in Grossbritannien steigt auf höchsten Stand seit 2016

Inmitten der zweiten Corona-Welle ist die Arbeitslosigkeit in Grossbritannien auf den höchsten Stand seit fast fünf Jahren gestiegen.
23.02.2021 10:05
Blick über die Themse zum Parlamentsgebäude und Londoner Neubauvierteln im Stadteil Vauxhall.
Blick über die Themse zum Parlamentsgebäude und Londoner Neubauvierteln im Stadteil Vauxhall.
Bild: Dylan Nolte / unsplash.com

In den drei Monaten von Oktober bis Dezember kletterte die Quote auf 5,1 Prozent, wie das Nationale Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte. Das ist das höchste Niveau seit Anfang 2016. Einer separaten Umfrage zufolge legte die Beschäftigung in den Firmen von Dezember auf Januar allerdings um 83'000 Stellen zu und damit so stark wie seit Januar 2015 nicht mehr.

Ein staatliches Hilfsprogramm hat die Arbeitslosigkeit in Grossbritannien in der Corona-Krise stabilisiert und dürfte bis zu seinem geplanten Auslaufen Ende April geschätzt rund 80 Milliarden Euro kosten. Die Bank von England geht davon aus, dass die Arbeitslosenquote Mitte 2021 auf fast acht Prozent steigt, wenn die Hilfen enden. Es wird allgemein erwartet, dass Finanzminister Rishi Sunak Anfang März in einer Rede zum Haushalt eine Verlängerung der Job-Hilfen ankündigt - zumindest für die Bereiche, die am stärksten vom Lockdown und damit von den von der Regierung verhängten Schliessungen betroffen sind. "Bei der Haushaltserklärung nächste Woche werde ich die nächste Stufe unseres Plans für Arbeitsplätze darlegen und die Unterstützung, die wir für den Rest der Pandemie und die Erholung bereitstellen werden", sagte Sunak nach Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten.

(Reuters)