Konjunktur Asien - Taiwan senkt wegen Coronavirus die Wachstumsprognose für 2020

Taiwan kappt wegen möglicher Folgen des Coronavirus auf seine exportorientierte Wirtschaft die Wachstumsprognose für 2020.
12.02.2020 10:28
Die taiwanesische Flagge, identisch mit jener der alten Republik China, an einem Gebäude in Taipei.
Die taiwanesische Flagge, identisch mit jener der alten Republik China, an einem Gebäude in Taipei.
Bild: cash/mfo

Das Bruttoinlandsprodukt werde wohl nur um knapp 2,4 Prozent zulegen und nicht wie bisher erwartet um gut 2,7 Prozent, teilte die Regierung in Taipeh am Mittwoch mit. Sie senkte auch die Schätzung für die Inflation im laufenden Jahr leicht. Taiwans Wirtschaft ist ein wichtiger Teil der globalen Lieferkette rund um Elektronik und die Chipindustrie. Die Coronavirus-Epidemie in China schürte zuletzt auch weltweit vermehrt Konjunktursorgen.

Die gesamte Wirtschaft Taiwans wuchs nach Angaben des nationalen Statistikamts 2019 um 2,7 Prozent. Im Schlussquartal zog die Konjunktur zum Vorjahresquartal um 3,3 Prozent an - und damit so stark wie seit eineinhalb Jahren nicht mehr. Grund war vor allem eine wieder steigende Nachfrage nach Elektronik-Produkten, da sich Ende 2019 eine Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und China abzeichnete.

(Reuters)