Konjunktur - USA: Etwas mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

In den USA haben in der vergangenen Woche etwas mehr Menschen einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt.
04.03.2021 14:58
Unterlagen für eine Jobsuche, vor einer Bibliothek in Palm Beach, Florida.
Unterlagen für eine Jobsuche, vor einer Bibliothek in Palm Beach, Florida.
Bild: imago images / ZUMA Wire

In der Woche bis zum 27. Februar wurden 745'000 Erstanträge gestellt, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Das sind 9000 Anträge mehr als in der Woche zuvor. Analysten hatten im Schnitt mit 750'000 Anträgen gerechnet. Der Wert der Vorwoche wurde leicht nach oben korrigiert.

Laut Ministerium nehmen derzeit knapp 4,3 Millionen Personen Arbeitslosenhilfe in Anspruch. Die Zahl liegt wesentlich höher als vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Vor einem Jahr betrug die Zahl 1,7 Millionen.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung am US-Arbeitsmarkt. Der Jobmarkt wurde durch die Corona-Krise hart getroffen. Noch immer sind viele Millionen mehr arbeitslos als vor der Krise. An diesem Freitag veröffentlicht die Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht, der einen umfassenderen Eindruck vermittelt.

(AWP)