Neues «Bilanz»-Ranking - Das sind die 300 Reichsten in der Schweiz

Die Vermögensvermehrung der 300 reichsten Personen in der Schweiz setzt sich fort. Das zeigt die neuste Ausgabe der «Bilanz».
28.11.2019 22:50
André Hoffmann ist Vizepräsident von Roche. Die Roche-Erben gehören zu den reichsten Personen in der Schweiz.
André Hoffmann ist Vizepräsident von Roche. Die Roche-Erben gehören zu den reichsten Personen in der Schweiz.
Bild: Bloomberg

Eigentlich war die diesjährige Vermehrung der Vermögen absehbar: Die Aktienmärkte haussierten kräftig, der Goldpreis zog an, mit Immobilien sind immer noch gute Renditen zu holen, Kunst und Luxus gehen immer. Da kann es nicht verwundern, dass die Vermögen der 300 Reichsten in der Schweiz 2019 nach der Stagnation im Vorjahr kräftig angezogen haben, wie in der neuen Ausgabe des Magazins "Bilanz" steht:

Plus 27 Milliarden auf total 702 Milliarden Franken zogen die Vermögen an. Das sind durchschnittlich 2340 Millionen pro Kopf. Fast schon müssig zu erwähnen, dass die 300 Reichsten – dazu zählen Schweizer sowie Ausländer, die sich hierzulande niedergelassen haben und Steuern bezahlen – noch nie so reich waren.

 

Auf die Vermögensentwicklung aller 300 Reichsten abgestellt – dazu zählen Personen mit dem roten Pass oder Ausländer, die sich in der Schweiz niedergelassen haben –, war 2019 für die Mehrzahl jedoch kein allzu ergiebiges Jahr, so die "Bilanz". Bei 223 der aufgeführten Personen und Familien hat das Vermögen stagniert, 29 verzeichneten Einbussen. Nur 48 oder 16 Prozent der 300 Reichsten registrierten einen Zuwachs. Und dabei gilt: Die kräftigsten Zunahmen verteilen sich auf ein paar wenige Köpfe.

Hier gehts zum ausführlichen Artikel mit den 300 reichsten Personen in der Schweiz. 

Hier gehts zu den Abo-Angeboten von "Bilanz" und "Handelszeitung".