Nicole Burth nimmt ab Januar Einsitz in Post-Konzernleitung

Die 48-jährige Nicole Burth ist vom Verwaltungsrat der Schweizerischen Post zur Leiterin des neuen Geschäftsbereichs Kommunikations-Services der Post ernannt worden. Sie wird damit ab Januar 2021 auch Mitglied der Konzernleitung, wie die Post am Dienstag mitteilte.
01.09.2020 13:10

Burth war zuletzt Geschäftsführerin des Personaldienstleisters Adecco Schweiz. Dort amtete sie in den vergangenen 15 Jahren unter anderem als Finanzchefin und Chefin (CEO). Für die Wahl von Burth hätten diese Erfahrungen eine ganz wichtige Rolle gespielt, lässt sich Post-Verwaltungsratspräsident Urs Schwaller in der Medienmitteilung zitieren.

Mit Burth nimmt neben der Leiterin des Personals Valérie Schelker eine zweite Frau in der Konzernleitung Einsitz.

Die Post hatte Mitte Mai ihre Strategie 2021 bis 2024 vorgestellt, um in den nächsten Jahren in den Bereichen Logistik und digitale Information gezielt zu wachsen. Im neuen Bereich Kommunikations-Services will die Post dabei den Trumpf Briefgeheimnis ausspielen. Der früher physische Briefverkehr soll nahtlos in den digitalen Informationstransport unter Wahrung höchster Vertraulichkeit übergehen. Dabei will die Post ihre Rolle als Anbieterin im Gesundheitswesen und im Behördenverkehr ausbauen.

Neben der Muttersprache Deutsch spricht Burth Englisch, Französisch und Italienisch. Sie lebt im Kanton Zürich, ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

(AWP)