Pandemie - Ende der Corona-Massnahmen: Schweiz soll sich an Dänemark orientieren

Die Schweiz könnte nach Ansicht von Experten wohl bei einer Impfquote von gegen 80 Prozent die Corona-Massnahmen aufheben.
19.09.2021 08:59
Flagge von Dänemark.
Flagge von Dänemark.
Bild: Pixabay

"Als Vorbild könnte uns Dänemark dienen", sagte Christoph Berger, Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen, der "NZZ am Sonntag". Dort sind 84 Prozent der Bevölkerung über 12 Jahre fertig geimpft. Das Land hob sämtliche Corona-Restriktionen auf. In der Schweiz sind gut 60 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahren doppelt geimpft.

Epidemiologe Marcel Tanner geht laut der Zeitung davon aus, dass 70 bis 80 Prozent Geimpfte reichen, um neue Perspektiven zu schaffen, um mit dem Virus zu leben. Die dänische Epidemiologin Lone Simonsen sagte dem "SonntagsBlick", die Welt könne einiges von Dänemark lernen.

Dass sich so viele Däninnen und Dänen auch ohne Impfpflicht haben impfen lassen, erklärte sie so: "Durch Vertrauen und richtige Anreize. Wir hatten nie eine Impfpflicht. Aber wir hatten rundum eine gesunde Debatte über den Sinn des Impfens und der Hygienemassnahmen. Zudem gab es genaue Untersuchungen darüber, was die Bevölkerung besorgt. Die Regierung hat entsprechend gehandelt und stets sehr klar informiert."

(AWP)