Regio Baden wehrt sich gegen mehr Fluglärm vom Flughafen Zürich

Die Gemeinden der Region Baden-Wettingen AG kritisieren das geplante Abflugregime beim Flughafen Zürich. Der Regionalplanungsverband wehrt sich dagegen, dass die Betriebszeiten auf der Westpiste 28 zusätzlich verlängert werden sollen.
15.10.2018 10:56

Es könne nicht sein, dass Bewohner sowohl am frühen Morgen als auch am späten Abend mit Fluglärm beschallt würden, teilte der Verband Baden Regio am Montag mit. Die Flugbewegungen seien weitestgehend im Tagbetrieb abzuwickeln.

Die betrieblichen Abläufe seien so zu optimieren, dass möglichst keine Verspätungen entstünden. Abflüge nach 23.00 Uhr sind gemäss Baden Regio zu unterbinden. Kein Verständnis bestehe auch bei der erneuten Neufestlegung der zulässigen Lärmimmissionen in der Nacht.

Das neue Betriebsregime des Flughafens Zürich sieht mehr Starts nach Westen vor. Davon stark betroffen sind die Aargauer Gemeinden im Limmattal, am Rohrdorferberg und im Reusstal.

Der Regionalplanungsverband, dem 26 Gemeinden angehören, hält in seiner Stellungnahme an den Kanton Aargau und den Bund fest, man habe sich stets für eine gerechte Verteilung des Fluglärms auf alle Regionen eingesetzt und sich bereit erklärt, einen Teil des Verkehrs zu erdulden. Dies müsse jedoch "mit Mass" geschehen.

(AWP)