Schweiz erzielt Durchbruch bei Freihandelsabkommen mit Mercosur-Staaten

Die Efta-Länder, darunter die Schweiz, haben sich mit dem südamerikanischen Handelsblock Mercosur über ein Freihandelsabkommen geeinigt. Dies gab Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter bekannt.
23.08.2019 23:54

"Ein weiterer grosser Sieg für unsere Diplomatie zur Öffnung des Handels", schrieb Bolsonaro zur Einigung. Details waren zunächst nicht bekannt. Mit dem Abkommen wollten die vier Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Uruguay, und Paraguay die Zölle auf Industriegütern teilweise oder ganz abbauen.

Über das Freihandelsabkommen der Mercosur-Länder mit den Efta-Ländern Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein wurde während zweier Jahre verhandelt. Die Schweizer Industrie forderte mit Nachdruck ein Abkommen. Schweizer Firmen sollen gegenüber der EU-Konkurrenz in den Mercosur-Ländern nicht mehr benachteiligt werden. Im Juni hatten die EU und die Mercosur-Staaten eine Einigung über einen gemeinsamen Handelspakt erzielt.

(AWP)