Schweiz will Exporte nach Indonesien fördern

Der Bund will Schweizer Unternehmern den Zugang zum indonesischen Markt erleichtern. Dazu hat Switzerland Global Enterprise (S-GE) am Donnerstag im Beisein von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann einen neuen Swiss Business Hub eröffnet.
13.07.2017 18:21

Aufgabe dieser Aussenstelle der Exportförderungsorganisation ist es, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus der Schweiz und Liechtenstein beim Markteintritt in den Zukunftsmarkt Indonesien zu unterstützen. Das bevölkerungsreichste Land Südostasiens ist ein wichtiger Wirtschaftspartner der Schweiz: 2016 exportierte sie Waren im Wert von über 455 Millionen Franken nach Indonesien.

Indonesien generiert über zwei Fünftel des BIP des Staatenbundes der südostasiatischen Staaten (ASEAN). Zudem laufen derzeit Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit der EFTA.

Zuvor hatte der Bundesrat am ersten Tag seines offiziellen Besuchs in der indonesischen Hauptstadt Jakarta ein Werk des Basler Spezialitätenchemieherstellers Clariant besucht, wie Erik Reumann, Sprecher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), der Nachrichtenagentur sda sagte.

Bei seinem am Freitag endenden Aufenthalt wird Schneider-Ammann von einer Wirtschafts- und einer Wissenschaftsdelegation begleitet. Mit letzterer traf der Schneider-Ammann seinen indonesischen Amtskollegen Mohamad Nasir. Die beiden Minister nahmen auch an einem Seminar über Innovationsparks teil.

Nach Indonesien setzt Schneider-Ammann seine mehrtägige Auslandsreise in Saudi-Arabien und den USA fort. Erste Station war Russland.

(AWP)