Stadler-Rail-Chef - Peter Spuhler überlegt sich Ständeratskandidatur

Peter Spuhler überlegt sich eine Kandidatur für den Ständerat. Der Verwaltungsratspräsident und Eigentümer von Stadler und ehemalige SVP-Nationalrat könnte im Herbst 2019 Nachfolger von Roland Eberle werden.
28.09.2018 13:09
Peter Spuhler, Inhaber Stadler Rail (Juli 2016).
Peter Spuhler, Inhaber Stadler Rail (Juli 2016).
Bild: Nik Hunger

Ende 2012 trat Spuhler nach 13 Jahren aus dem Nationalrat zurück. Er müsse sich angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds verstärkt um seine Firma kümmern, begründete er damals seinen Entscheid.

Bis Anfang 2017 hatte der langjährige Thurgauer Nationalrat ein Comeback in die Politik ausgeschlossen. Noch im September 2016 sagte er in einem Interview mit cash, dass er eine Rückkehr in die Politik "ziemlich" ausschliesse.

Vor einem Jahr gab Spuhler die operative Führung des Schienenfahrzeugherstellers ab und schloss eine Rückkehr in die nationale Politik nicht mehr kategorisch aus. Nach dem Rücktritt von Roland Eberle, der heute Freitag bekannt wurde, überlegt sich der 59-jährige Spuhler eine Ständerat-Kandidatur.

Spuhler sei von der Kantonalpartei angefragt worden, ob er kandidieren wolle, sagte Marina Winder, Mediensprecherin von Stadler, auf Anfrage von Keystone-sda. Der 59-Jährige werde sich eine Kandidatur überlegen und seine Partei bis Mitte nächster Woche informieren.

Nominieren wird die SVP Thurgau die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Roland Eberle an der Delegiertenversammlung vom 19. Februar 2019.

(AWP/cash)