Stiftung KMU für Rechtsdurchsetzung gegründet

Vertreter aus der Schweizer Politik, Wirtschaft und der Wissenschaft haben die gemeinnützige "Stiftung KMU für Rechtsdurchsetzung" (SKR) aus der Taufe gehoben. Diese will den Schweizer KMU bei der Durchsetzung ihrer Rechte helfen.
08.06.2021 12:45

KMU in der Schweiz aus unterschiedlichen Branchen hätten zunehmend Mühe, sich gegen grosse inländische oder ausländische marktdominierende Unternehmen durchzusetzen, heisst es in einer Mitteilung von Dienstag. Dies unter anderem deshalb, weil es in der Schweiz im Vergleich zu den USA keine rechtliche Grundlage für Sammelklagen gebe.

Diesen KMU will die SKR helfen, ihre Interessen zu bündeln, ihre Rechte durchzusetzen sowie ihre Interessen politisch und medial zu vertreten.

Erste Projekte, welche die SKR angehen wird, sind der Autohandel und die sogenannten Techgiganten. In diesem zwei Branchen ist nach Ansicht der Stiftung die Marktmacht von einigen Grossen besonders ausgeprägt.

Dem SKR-Stiftungsrat gehören prominente Vertreter aus der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an, so die Nationalräte Matthias Aebischer, Sibel Arslan, Damien Cottier, Lars Guggisberg, Ständerat Erich Ettlin sowie Heinz Düring (Durgol), Peter Odermatt (Bio Familia), Kenny Eichenberger (Kenny's Autocenter) und Mark Schelker (Professor für VWL, Universität Freiburg).

sig/rw

(AWP)