cash.ch am WEF 2022

Tingting Liu im Interview - «Die Leute in Taiwan hätten den gleichen Willen wie die Ukrainer»

Das China-Nachbarland Taiwan ist nach den Invasion Russlands in der Ukraine noch mehr ins internationale Rampenlicht gerückt. Die TV-Journalistin Tingting Liu äussert sich im cash-Interview am WEF zur Lage ihres Landes.
25.05.2022 15:55
Interview: Daniel Hügli, Davos
Tingting Liu ist Politik-Korrespondentin bei TVBS, dem grössten Privat-TV-Sender in Taiwan.
Tingting Liu ist Politik-Korrespondentin bei TVBS, dem grössten Privat-TV-Sender in Taiwan.
Bild: cash

Frau Liu, Sie sind als Journalistin zum ersten Mal am WEF in Davos. Ihre Haupteindrücke?

Tingting Liu: Der Hauptfokus liegt natürlich auf der Ukraine und Russland. Und natürlich ein bisschen auch auf Taiwan. Ich würde nicht sagen, dass mich das überrascht. Denn mit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine ist auch Taiwan in den Fokus gerückt. Es scheint, die Leute haben das ständig im Hinterkopf. Es ist wichtig, dass die Welt über Taiwan redet.

Wird China in Taiwan nach Ausbruch der Ukraine-Krise nun als noch grössere Bedrohung wahrgenommen? 

Es gibt in Taiwan dazu zwei Auffassungen: Das eine Lager denkt, dass China etwas vorsichtiger geworden ist. Denn China beobachtet genau, was im Ukraine-Krieg passiert. Zum Beispiel, dass Russland militärisch in der Ukraine viele Misserfolge aufweist. Das andere Lager in meinem Land denkt, dass der Druck Chinas auf Taiwan nun viel höher ist. Begründet wird dies mit den Übungen der chinesischen Luftwaffe in der Nähe von Taiwan und Japan, die vom Flugzeugträger Liaoning ausgingen. Man sieht also, wie China seinen militärischen Druck in der Region signifikant erhöht. Es ist ein Powerplay. 

US-Präsident Joe Biden sagte gestern, dass die USA Taiwan militärisch beistehen würde, falls China Ihr Land angreifen sollte…

Oh, das waren die grossen News in Taiwan. Es bestätigte die vorherrschende Meinung, dass die USA grosses Interesse an Taiwan bekunden. 

Wie sollte sich Europa verhalten im Ukraine-Krieg aus der Sicht Taiwans?

Schauen Sie, ich war im März als Reporterin an der polnisch-ukrainischen Grenze. Dann auch in Litauen und Deutschland. Ich bin beeindruckt, wie die europäischen Länder mit dieser humanitären Krise umgehen und Solidarität zeigen. Ich wünschte mir eine solche Solidarität für Taiwan auch, sollte das Land eines Tages von einer Grossmacht angegriffen werden, was ich nicht hoffe. Die Leute in Taiwan sind sehr, sehr tapfer. Sie haben keine Angst vor jeglicher Bedrohung. Ich bin sicher, die Leute in Taiwan hätten den gleichen Willen und Geist wie die Ukrainer. Wir hoffen auch, dass die Welt hinter Taiwan stünde, sollte etwas passieren.

Inwiefern wird die Zero-Covid-Politik Chinas die Wirtschaft Taiwans betreffen?

Das ist schwierig zu sagen. Aber es ist schon erstaunlich, wie China an dieser Politik festhält. Taiwan dagegen hat die Covid-Politik gelockert und versucht nun, einen europäischen Weg einzuschlagen. Taiwans Exporte halten sich nach wie vor gut, sie waren während der Pandemie sogar angestiegen. Aber die Wirtschaft des Landes muss sich mehr diversifizieren. 

Taiwan ist eine Halbleiter-Hochburg mit dem Aushängeschild Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, kurz: TSMC. Wie beurteilen die Leute in Taiwan dieses Unternehmen?

Es gibt für TSMC in Taiwan die Bezeichnung: 'Der heilige Berg, der das Land schützt' (lacht). Das ist natürlich auch eine Referenz an die Topographie unseres Landes. Viele Leute auf der Welt nehmen Taiwan tatsächlich nur über die Chip-Industrie wahr. Diese gibt dem Land natürlich Sicherheit. Und in Taiwan ist man natürlich stolz auf TSMC. 

Tingting Liu ist Politik-Korrespondentin bei TVBS, dem grössten Privat-TV-Sender in Taiwan. Der Sender hat auf Youtube rund 2 Millionen Follower. Liu arbeitet seit viereinhalb Jahre bei TVBS und seit rund acht Jahren als Polit- und Auslandskorrespondentin. Sie ist in Taiwan geboren, lebte aber 18 Jahre in Singapur, dem Heimatland ihres Vaters.

 
Aktuell+/-%
Taiwan Semi Sp ADR81.75-2.27%

Investment ideas