Wo der Ruhestand am angenehmsten ist

Dank der hervorragenden Schweizer Altersvorsorge haben viele Pensionäre eine Wahl: zuhause bleiben oder ins Ausland gehen. Eine Auflistung zeigt nun, wo das Altwerden international am vorteilhaftesten ist.
15.08.2016 16:22
Von Ivo Ruch
Die griechische Insel Kreta: Für viele Rentner lukrativ.
Die griechische Insel Kreta: Für viele Rentner lukrativ.
Bild: Pixabay

Ab in den Ruhestand und dann nichts wie weg! So lautet das Motto vieler Schweizerinnen und Schweizer, die das Rentenalter erreichen. Laut Zahlen des Bundes für Dezember 2014 leben mehr als ein Drittel der AHV-Bezüger im Ausland. Dazu gehören auch Ausländer, die einmal in der Schweiz gearbeitet und Beitragszahlungen geleistet haben.

Wer aber die grösste Zeit seines Lebens in der Schweiz verbracht hat und nach der Pensionierung seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt, wählt meistens einen Ort früherer Ferienaufenthalte – Spanien oder Thailand sind hierzulande beispielsweise sehr beliebt. Wo aber bekommen Rentner am meisten für ihr Geld?

Die Online-Plattform Live and Invest Overseas publiziert in regelmässigen Abständen ihre Rangliste der Orte, wo sich der Ruhestand am meisten lohnt. Berücksichtigt werden dabei unterschiedlichste Kriterien wie Klima, Lebenskosten, Unterhaltung, Gesundheitssystem, Immobilien oder Sicherheit.

Europa reiht sich weit vorne ein

In der aktuellen Liste geht die Goldmedaille nach Süd-Portugal in die Algarve. Dort könnte ein Rentner-Pärchen mit 1400 Dollar im Monat über die Runden kommen. Ganz zu schweigen von den 300 Sonnentagen im Jahr. Auf den zweiten Rang kommt Valletta, die Hauptstadt der Mittelmeerinsel Malta. Hier fällt die grosse Verbreitung des Englischen ins Gewicht. Denn der Index wird aus angelsächsischer Optik erstellt und die Kategorien "englischsprechend" sowie "vorhandene Auswanderer-Gemeinschaft"  werden dementsprechend gewichtet.

Neben den zwei europäischen Destinationen Ljubljana (Rang 5, als einzige nicht am Meer) und Kreta (Rang 8), landen folgende Städte oder Regionen in den Top Ten für pensionierte Auswanderer: 3. Puerto Vallarta (Mexiko), 4. Cayo (Belize), 6. Kota Kinabalu (Malaysia), 7. Playa del Carmen (Mexiko), 9. Las Terrenas (Dominikanische Republik), 10. Ambergris Caye (Belize).

Nicht berücksichtigt werden hingegen Aspekte wie die Erreichbarkeit. Gerade für Personen, die gerne in die Heimat reisen oder dann und wann Besuch erwarten, ein entscheidender Punkt.

Blick auf die Altstadt von Ljubljana, Slowenien (Quelle: Pixabay)

Ganz anders fällt die Bilanz aus, wenn man die Altersabsicherung verschiedener Länder miteinander vergleicht. Dann gäbe es für Schweizer keinen Grund, das Land zu wechseln. Denn weltweit erfüllt nur Norwegen die Bedürfnisse seiner Rentner besser als die Schweiz. Zu diesem Schluss kommt der vom Vermögensverwalter Natixis veröffentlichte Global Retirement-Index (GRI).

Das hiesige Drei-Säulen-Modell gilt international als einmalig, nur die skandinavischen Staaten sowie Deutschland, Niederlande und Österreich können punkto Altersvorsorge mit der Schweiz mithalten. Keine schlechten Aussichten also für Schweizer Pensionäre – ob sie nun zuhause alt werden oder dafür ins Ausland gehen.