Schweizer Campingplätze mit Logiernächte-Rekord 2017

Die Schweizer Campingplätze haben im vergangenen Jahr einen Logiernächte-Rekord verzeichnet. Mit insgesamt 3,2 Millionen Übernachtungen wurde die Zahl aus dem Vorjahr um 14 Prozent übertroffen. Beliebteste Camping-Region ist das Tessin.
13.07.2018 14:49

Die 406 von Camping.info erfassten Schweizer Campingplätze waren dabei vor allem bei Schweizerinnen und Schweizern beliebt, wie das Internetportal am Freitag mitteilt. Sie sorgten mit 2,1 Millionen Übernachtungen für den Grossteil der Logiernächte und auch für das stärkste Wachstum (+20 Prozent).

Danach folgen Campingurlauber aus Deutschland (401'000 Logiernächte, +6 Prozent), den Niederlanden (218'000 Logiernächte, -2 Prozent), sowie Gäste aus Frankreich (92'000 Logiernächte, +8 Prozent) und aus dem Vereinigten Königreich (85'000 Logiernächte, +7 Prozent). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Campinggäste betrug knapp drei Tage.

Mit 748'901 Logiernächten und einem Zuwachs von 13,6 Prozent war 2017 das Tessin die beliebteste Camping-Region der Schweiz. Dahinter folgen das Genferseegebiet mit 458'544 Logiernächten (+51 Prozent) sowie die Region Wallis mit 379'144 Logiernächten (+8 Prozent).

Schweiz Spitzenreiter bei den Preisen

Im europäischen Vergleich sind die Schweizer Campingplätze am teuersten. Eine Campingnacht für zwei Erwachsene, inklusive Stellplatz und Gebühren, kostete in der Schweiz im Durchschnitt 36,06 Euro.

In den bei Schweizern ebenfalls beliebten Reiseländern Frankreich (24,48 Euro) und Schweden (24,07 Euro) ist das Campieren deutlich günstiger. Ähnlich tief in die Tasche greifen müssen Camping-Touristen dagegen in Italien (35,63 Euro) und in Spanien (31,75 Euro).

Mit durchschnittlich 12,63 Euro die tiefsten Campingpreise in Europa gibt es in Weissrussland. Aber auch in Portugal (17,38 Euro) sowie in Estland und Litauen (17,53 respektive 18,56 Euro) übernachten Camping-Touristen vergleichsweise günstig.

(SDA)