Actelion-Abspaltung - Idorsia startet den Handel an der Schweizer Börse

Das Baselbieter Pharmaunternehmen Actelion ist definitiv in US-Besitz. Gleichzeitig startet am Freitag unter dem Namen Idorsia der von Actelion abgespaltene Forschungs- und Entwicklungsteil an der Schweizer Börse.
16.06.2017 07:34
Der Hauptsitz von Actelion in Allschwil BL.
Der Hauptsitz von Actelion in Allschwil BL.
Bild: ZVG

Der US-Konzern Johnson&Johnson (J&J) hat plangemäss den Abschluss der rund 30 Mrd USD schweren Übernahme von Actelion bekannt gegeben, wie das Baselbieter Unternehmen am Freitagmorgen mitteilt. Damit wird Actelion ein Teil der zu J&J gehörenden Pharmagruppe Janssen.

Gleichzeitig startet am Freitag unter dem Namen Idorsia der von Actelion abgespaltene Forschungs- und Entwicklungsteil an der Schweizer Börse. Die Actelion-Aktien sollen nun von der Schweizer Börse SIX dekotiert werden. Mit der Beendigung der Übernahmeofferte werde Actelion bei der SIX Swiss Exchange ein entsprechendes Begehren einreichen, zudem beantrage das Unternehmen bis zur Dekotierung die Befreiung von gewissen Publikationspflichten, heisst es in der Mitteilung. Johnson&Johnson beabsichtigt zudem wie bereits angekündigt, für die ausstehenden Actelion-Aktien ein "Squeeze-out"-Verfahren einzuleiten.

Mit der Übernahme treten neu Ludo Ooms als Präsident, Julian Bertschinger, Claudio Cescato, Pascal Hoorn und Andrea Ostinelli in den Actelion-Verwaltungsrat ein. Die bisherigen Amtsinhaber einschliesslich VR-Präsident Jean-Pierre Garnier treten per sofort zurück.

Ab dem heutigen Freitag sind die 107,3 Mio Idorsia-Aktien an der SIX kotiert, die in Form von Sachdividenden an die Aktionäre von Actelion ausgeschüttet worden waren. Dazu kommen weitere 11,8 Mio Aktien, die über die Umwandlung einer ersten Tranche einer Wandelanleihe von der J&J-Gesellschaft Cilag ausgegeben werden. Damit erhalte die Cilag Holding AG einen Anteil von 9,9% am Aktienkapital von Idorsia.

(AWP)