Akquisition - Wirecard Bank hat 17 Interessenten neben Deutscher Bank

Wirecard hat Interessensbekundungen von 18 Parteien für ihr Bankgeschäft erhalten, wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte.
11.07.2020 07:00
Hompage der Wirecard Bank Deutschland.
Hompage der Wirecard Bank Deutschland.
Bild: imago images / Rupert Oberhäuser

Das signalisiert einen harten Wettbewerb für die Deutsche Bank bei einem möglichen Gebot für das Kreditinstitut. Die Wirecard Bank würde wahrscheinlich mit anderen Tochtergesellschaften verkauft werden, die wichtige Teile der Zahlungsverkehrstechnologie des insolventen deutschen Unternehmens kontrollieren, sagte die Person.

Eine Sprecherin von Wirecard lehnte eine Stellungnahme ab. Ein Vertreter des Anwalts, der als Insolvenzverwalter des Unternehmens fungiert, reagierte nicht unmittelbar auf einen Anruf und eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme.

Ein Deal würde der Bankentochter eine Überlebenschance bieten, nachdem die Muttergesellschaft in einem der grössten Unternehmensskandale der letzten Jahre Schiffbruch erlitten hatte. Wirecard meldete letzten Monat Insolvenz an, nachdem die Gesellschaft mitgeteilt hatte, dass fast 2 Milliarden Euro, die zuvor auf Treuhandkonten ausgewiesen wurden, wahrscheinlich nie existierten.

Wirecard Bank nicht Teil des Insolvenzverfahrens

Die Wirecard Bank ist nicht Teil des Insolvenzverfahrens. Ihre Muttergesellschaft gab die Kontrolle über die Gelder des Kreditinstituts ab, nachdem die deutsche Finanzaufsichtsbehörde Bafin eingegriffen hat, um zu verhindern, dass das Geld anderswohin transferiert wird.

Die 18 Parteien sollten in der Lage sein, die Akquisition zu stemmen, sagte die Person und ergänzte, dass es sich dabei nicht um Private-Equity-Gesellschaften handelt. Transaktionen mit Beteiligungsgesellschaften können angesichts regulatorischer Beschränkungen für den Besitz einer Bank schwierig sein, hiess es weiter.

Die Deutsche Bank, die im letzten Jahr von Wirecard bezüglich einer möglichen Fusion angesprochen wurde, ist das einzige Unternehmen, das Interesse am Erwerb des Bankgeschäftes oder zumindest Teilen davon signalisiert hat.

Ein Deal wäre nur dann sinnvoll, wenn sich die Zahlungsverkehrstechnologie von Wirecard als überlegen gegenüber der von der Deutschen Bank erweise und dies sei eine hohe Hürde, sagte der Vorstandsvorsitzende Christian Sewing auf einer Bloomberg-Veranstaltung Anfang dieser Woche.

Zwar sei für die Verkäufer die Bewertung eine wichtige Überlegung, sagte die Person. Aber sie möchten eine Transaktion in wenigen Wochen und nicht in Monaten abschliessen, um zu verhindern, dass die Bank Kunden aufgrund der damit verbundenen Unsicherheit verliert, hiess es weiter.

(Bloomberg)

 
Aktuell+/-%
Wirecard I1.719-4.51%
Deutsche Bank N7.998+2.87%

Investment ideas