AMS - Hedgefonds pokern bei Osram-Übernahme

Das Angebot von AMS für den Leuchtenhersteller Osram könnte zum Spekulationsobjekt für Hedgefonds werden.
28.11.2019 18:59
Osram Lighthouse in München.
Osram Lighthouse in München.
Bild: ZVG

Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (29.11.) sollen laut Finanzkreisen bereits bis zu 45 Prozent der Osram-Aktien in den Händen von Hedgefonds liegen. Sie sollen die Anteile in den vergangenen Tagen und Wochen vor allem von Grossinvestoren wie dem Versicherer Allianz erworben haben.

"Es scheint, dass eine Reihe von Hedgefonds Aktien erworben haben mit dem Ziel, diese erst zu einem späteren Zeitpunkt und zu einem höheren Preis anzudienen", sagte Osram-Chef Olaf Berlien gegenüber der Zeitung.

Der österreichische Chip- und Sensorenhersteller AMS bietet 41 Euro pro Osram-Aktie, womit das deutsche Unternehmen mit rund 4,6 Milliarden Euro bewertet wird. Bis zum kommenden Donnerstag will AMS eine Schwelle von 55 Prozent an Osram erreichen. Laut einer Meldung vom Mittwochabend wurden bisher aber nur 3,3 Prozent der Aktien angedient. Zuvor hatte AMS 20 Prozent an Osram am Markt gekauft.

Dem Bericht zufolge würden viele Hedgefonds darauf spekulieren, ihre Aktien zu einem späteren Zeitpunkt mit einem hohen Aufschlag an AMS verkaufen zu können. Andere dagegen könnten aber auch auf einen massiven Kursverfall de

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf ams

Symbol Typ Coupon PDF
SARDJB Barrier Reverse Convertible 16.00% PDF
SAXCJB Barrier Reverse Convertible 14.65% PDF
SAWNJB Barrier Reverse Convertible 13.90% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär