Auch ZKB in Devisen-Zockerfall verwickelt?

Der als Devisenzocker verurteilte deutsche Fussballmanager Uli Hoeness handelte offenbar nicht nur über die Bank Vontobel. Eine zweite Schweizer Bank ist ebenfalls involviert.
23.03.2014 01:07
Uli Hoeness, Ex-Präsident des FC Bayern München, ist verurteilt worden.
Uli Hoeness, Ex-Präsident des FC Bayern München, ist verurteilt worden.
Bild: FCB

Der wegen Steuerhinterziehung verurteilte deutsche Fussballmanager und Wurstfabrikant Uli Hoeness liess laut einem Medienbericht einen Teil seiner Devisenspekulationen über die Zürcher Kantonalbank (ZKB) laufen. Wie die "SonntagsZeitung" berichtet, bietet die Bank Vontobel keinen 24-Stunden-Service an, weshalb die ZKB Hoeness ihre Infrastruktur zur Verfügung gestellt habe.

Abgerechnet sei der Handel von der Bank Vontobel worden, weshalb der Name der ZKB in den dem Gericht vorgelegten Unterlagen nicht aufgetaucht sei. Hoeness habe direkten Kontakt mit Händler der ZKB gehabt, schreibt die "SonntagsZeitung" weiter. Die ZKB habe den Fall Hoeness nicht kommentieren wollen.

(cash)