Backwarenhersteller - Aryzta verkauft Mehrheit seiner Picard-Beteiligung

Aryzta hat nach langen Bemühungen einen Käufer für seine Beteiligung an der französischen Tiefkühlkostfirma Picard gefunden.
04.10.2019 08:13
Filiale des Tiefkühl-Einzelhändlers Picard in Turin.
Filiale des Tiefkühl-Einzelhändlers Picard in Turin.
Bild: cash / pz

Aryzta verkauft einen 43-Prozent Anteil an die Beteiligungsgesellschaft Invest Group Zouari (IGZ) zum Preis von 156 Millionen Euro, wie der Backwarenkonzern am Freitag mitteilte.

Aryzta behält damit einen Anteil von 4,5 Prozent an Picard, der zu einem späteren Zeitpunkt verkauft werden soll. Die Transaktion müsse von den Wettbewerbsbehörden genehmigt und mit den Arbeitnehmervertretern beraten werden, hiess es weiter. Der Abschluss wird für das vierte Quartal 2019 erwartet.

Die Transaktion entspreche gemessen am EBITDA (per März 2019) einem Vielfachen von 9,2x, hiess es weiter. Zusammen mit den Dividenden in Höhe von 91 Millionen Euro hätten sich die Einnahmen aus der Beteiligung auf insgesamt 247 Millionen Euro belaufen.

Seit 2017 auf Käufersuche

Bei Abschluss kommt Aryzta aus dem laufenden Devestitionsprogramm auf Einnahmen von 380 Millionen Euro, womit rund 85 Prozent der geplanten Verkäufe umgesetzt seien, wie das Unternehmen weiter schreibt.

Der Konzern war bereits seit 2017 auf der Suche nach einem Käufer für die Picard-Beteiligung. Die nun von IGZ abgegebene verbindliche Offerte sei die erste praktikable Gelegenheit gewesen, deren Wert zu realisieren, hiess es in der Mitteilung weiter.

Aryzta hatte im März 2015 für einen Anteil von 49 Prozent an Picard 446,5 Millionen Euro gezahlt.

(AWP/Reuters)

 
Aktuell+/-%
ARYZTA N0.531-14.64%