Baselworld 2017 - Jean-Claude Biver: «In China läufts deutlich besser»

Der Eröffnungstag der Baselworld ist vorbei. cash.ch berichtete den ganzen Tag über die Jubiläumsmesse in Text, Bild und Video. Zu Wort kam auch Jean-Claude Biver, Chef der Uhrensparte von LVMH.
23.03.2017 17:15
Von Daniel Hügli, Basel
Jean-Claude Biver, Leiter der Uhrensparte beim französischen Luxusgüterkonzern LVMH, im Interview mit cash.ch.
Jean-Claude Biver, Leiter der Uhrensparte beim französischen Luxusgüterkonzern LVMH, im Interview mit cash.ch.
Bild: cash

Weitere Fotos von der Baselworld finden Sie auf unserer Facebook- und Instagram-Seite.

17:00:

Swarovski besticht an der Baselworld durch Grösse.

16:10:

Es gibt auch in diesem Jahr keinen eigenen Bereich für digitale Uhren an der Baselworld. Die traditionellen Uhrenhersteller stellen jedoch Smartwatches aus. Die Tag Heuer Connected Modular 45 (Bild unten) ist bereits die zweite Generation von Digitaluhren des Schweizer Herstellers. Sie wurde vor zehn Tagen vorgestellt und lässt sich in eine analoge Uhr umwandeln. 

16:05: 

Models von Kimberlite Diamond, Chinas grösstem Diamantenjuwelier, machen eine Pause und checken ihre Smartphones.

16:00:

 

15:10:

 

14:00:

Jean-Claude Biver, Leiter der Uhrensparte beim französischen Luxusgüterkonzern LVMH, ist neben Nick Hayek von Swatch das Aushängeschild der Schweizer Uhrenindustrie. Im letzten Jahr gaben die Schweizer Uhrenexporte um zehn Prozent und erreichten das Niveau von 2011. Der schwache Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort, wie die erneut deutlich gesunkenen Uhrenexporte im Februar zeigen. Im Video-Interview mit cash.ch an der Baselworld beurteilt Biver die neuen Exportzahlen und nimmt Stellung zum Geschäftsverlauf der LVMH-Marken Tag Heuer, Zenith und Hublot:

13:15

Einige Ausstellungsstücke: Hier eine Big Bang King Gold von Hublot mit Diamanten

 

Immer wieder schön anzusehen: Rolex Submariner.

 

Die Preise der Uhren im Hochpreissegment (das heisst mit einem Wert von über 3000 Franken) sinken heuer erstmals seit dem Jahr 2000. Vor allem bei Golduhren ging die Nachfrage zurück. Bei Uhren aus Stahl dagegen stieg die Nachfrage an. Ein Beispiel dazu: Die Edelstahluhr Speedmaster Automatic von Omega, sie kostet 8400 Franken. 

 

12:00:

Hinweis in eigener Sache: Bald gibts ein Video-Interview mit Jean-Claude Biver.

 

11:30:

Hoffnungsvoll überfüllter Raum bei Tag Heuer mit LVMH-Uhrenchef Jean-Claude Biver. Der Grund: Markenbotschafter und Schauspieler Patrick Demsey schaute vorbei. 

10:30:

Das "Ribbon Cutting" (offizielle Eröffnung) mit Bundesrat Alain Berset: 

 

10:15:

Ein erster (Video)-Blick gleich am Eingang der Messe: Tag Heuer und Bulgari haben die besten Plätze.

8:30:

Die Baselworld 2017 - oder ursprünglich Uhren- und Schmuckmesse - ist eröffnet. Sie feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Damals waren 29 Schweizer Marken dabei, heute sind es 220 Schweizer Brands.  Die Zahl der Aussteller ist in diesem Jahr von 1500 auf 1300 gesunken, im Jahr 2010 betrug sie noch 2000. Darin speigelt sich nicht bloss die schwierige Marktlage insbesondere in China, sondern auch die selektivere Auswahl des Messeveranstalters Baselworld. 

Das Messezentrum in Basel wurde übrigens entworfen von den "Lokalhelden" Jacques Herzog und Pierre de Meuron.