Big Pharma - Roche nimmt erste Hürde mit US-Zulassungsantrag für Augenmittel Faricimab

Der Pharmakonzern Roche kommt mit seiner angepeilten US-Zulassung für das Augenmittel Faricimab einen Schritt weiter.
29.07.2021 07:31
Defensive Titel wie der Roche-Genussschein machen Schweizer Aktien in Krisenzeiten beliebt.
Defensive Titel wie der Roche-Genussschein machen Schweizer Aktien in Krisenzeiten beliebt.
Bild: imago images / Geisser

Die US-Behörde habe den Antrag im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens angenommen, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Faricimab soll zur Behandlung der neovaskulären oder "feuchten" altersbedingten Makuladegeneration (nAMD) und des diabetischen Makulaödems (DME) eingesetzt werden. Darüber hinaus habe die FDA auch den Antrag des Unternehmens für den Einsatz zur Behandlung der diabetischen Retinopathie akzeptiert.

Im Falle einer Zulassung wäre es laut Mitteilung der erste und einzige bispezifische Antikörper, der für das Auge entwickelt wurde. Faricimab zielt demnach auf zwei verschiedene Signalwege ab.

"Wenn Faricimab zugelassen wird, wäre es das erste Medikament einer neuen Klasse von Augenmedikamenten, das auf zwei Schlüsselwege abzielt, die Netzhauterkrankungen verursachen, und das das Potenzial hat, mit weniger Augeninjektionen als bei der derzeitigen Standardbehandlung dauerhafte Ergebnisse zu erzielen", wird Levi Garraway, Chief Medical Officer und Leiter der globalen Produktentwicklung von Roche, in der Mitteilung zitiert.

(AWP)