Biosimilar von Sandoz - Novartis-Tochter erhält Zulassung in der EU

Die Generika-Tochter von Novartis, Sandoz, hat für ihr Blutkrebs-Biosimilar Rixathon in der EU die Zulassung erhalten. Das Mittel steht in direkter Konkurrenz zu einem Medikament von Roche.
19.06.2017 07:46
Novartis-Schriftzug am Standort Basel.
Novartis-Schriftzug am Standort Basel.
Bild: Bloomberg

Wie aus einer Medienmitteilung vom Montag hervorgeht, darf das Mittel künftig zur Behandlung von Patienten mit bestimmten Formen von Blutkrebs und immunologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Rixathon (Rituximab) wurde dabei für die gleichen Indikationen wie auch das Referenzmittel MabThera von Roche zugelassen.

Die Zulassung erweitere die Therapie-Möglichkeiten und biete dabei gleichzeitig eine Entlastung für die Gesundheits-Budgets, hebt Novartis in der Meldung hervor. Die EU-Kommission habe ihre Entscheidung auf Basis umfangreicher Studiendaten getroffen. Zu den klinischen Studien zählten etwa das ASSIST-RA sowie das ASSIST-FL-Programm. Mittlerweile sind vier Biosimilars von Sandoz in der EU zugelassen.

(AWP)