Biotech - Basilea kündigt teilweisen Rückkauf ausstehender Wandelanleihe an

Das Biopharmaunternehmen Basilea leitet am Donnerstag den zweiten Schritt der geplanten Umschichtung ihrer Verbindlichkeiten ein.
25.06.2020 07:51
Der Hauptsitz von Basilea in Basel.
Der Hauptsitz von Basilea in Basel.
Bild: ZVG

Nachdem die Gesellschaft am Vortag erfolgreich eine Wandelanleihe über 125 Millionen Franken mit Laufzeit 2027 platziert hatte, kündigt sie am Donnerstagmorgen den teilweisen Rückkauf einer ausstehenden Wandelanleihe mit Fälligkeit 2022 an.

So plant die Gesellschaft die ausstehende Wandelanleihe mit Fälligkeit 2022 für 90 Millionen bis 110 Millionen Franken Nennwert zurückzukaufen. Der Preis des Rückkaufangebots beläuft sich auf 100,50 Prozent des Nennwerts zuzüglich aufgelaufener und nicht bezahlter Zinsen, wie das Unternehmen in einem Communiqué vom Donnerstag schreibt.

Die Stillhalteperiode, während der keine Angebote angenommen werden, beginnt demnach am 26. Juni 2020 und endet am 9. Juli 2020. Die Rückkaufangebotsfrist werde voraussichtlich am 10. Juli 2020 beginnen und am 16. Juli 2020 um 16.00 Uhr enden. Als voraussichtlichen Zahlungstermin peilt Basilea laut Mitteilung den 28. Juli 2020 an.

Die am Vorabend platzierte Anleihe diene der Finanzierung des Rückkaufsangebots. Die neue Wandelanleihe sei noch nicht endgültig zugeteilt, heisst es weiter.

(AWP)