Börse - Investoren setzen in unruhigen Märkten mehr auf Hedgefonds

Hedgefonds sind bei institutionellen Anlegern wie Pensionsfonds und Stiftungen wieder gefragt, während sie sich auf eine Rückkehr an die volatilen Märkte vorbereiten.
04.07.2020 04:12
Die Börse im Blick: Kursverlauf auf dem Bildschirm.
Die Börse im Blick: Kursverlauf auf dem Bildschirm.
Bild: pixabay.com

In der zweiten Jahreshälfte bevorzugen Pensionsfonds und Stiftungen Hedgefonds. Die Branche zog unter den zehn grossen Anlageklassen das stärkste Interesse auf sich. Dies ist einem Bericht der Credit Suisse zu entnehmen. Die Nettonachfrage - der Prozentsatz der Befragten, die ihre Geldzuteilungen an Hedgefonds erhöhten, im Vergleich zu jenen, die diese reduzierten - erreichte mit 32 Prozent den höchsten Wert seit mindestens fünf Jahren, ergab die Umfrage der Bank unter 160 institutionellen Anlegern.

"Angesichts der Performance der Portfolio-Manager und der beobachteten grösseren Streuung der Renditen ist dies ein Umfeld, in dem Hedgefonds glänzen und sich von der Masse abheben können", sagte Joseph Gasparro, der als Leiter von Americas Capital Services Content bei der Credit Suisse Hedgefonds beim Aufbau von Kapital hilft, in einem Telefoninterview. "Der unglaubliche Anstieg der Aktien von Ende März bis Anfang Juni, das 'leichte Geld', wenn Sie so wollen, wird sich wahrscheinlich nicht wiederholen. Das künftige Umfeld wird mehr Unsicherheiten mit sich bringen. Um sie durch diese Phase zu navigieren, setzen Anleger auf Hedgefonds."

Hedgefonds haben sich weitgehend behauptet, als die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie die Weltwirtschaft stoppte, den längsten Bullenmarkt der Wall Street beendete und die Unternehmensanleihemärkte dicht machte. Bis Mai dieses Jahres kommen sie auf ein Minus von etwa 5 Prozent, was ungefähr der Entwicklung vom S&P 500 Total Return Index entspricht, wie aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht. Nach zwei Monaten mit Netto-Rückflüssen verzeichnete die Branche laut eVestment-Daten im Mai Zuflüsse.

Die Hedgefonds-Branche geniesst wieder mehr Vertrauen

Die Hedgefonds-Branche schnitt in dem Ranking besser ab als andere Anlageklassen, einschliesslich Private Equity und Risikokapital, die in der Umfrage der Credit Suisse historisch gesehen höher angesiedelt waren.

Etwa 56 Prozent der Befragten gaben an, im zweites Quartal Kapital abgezogen zu haben oder dies geplant zu haben. Allerdings werden sie ihr Kapital grösstenteils recyceln und in der Branche halten. Von denjenigen, die Rücknahmen vorgenommen haben, wollen 92 Prozent die Gelder an andere Hedgefonds umverteilen - ein Fünf-Jahres-Hoch.

"Im März und April haben wir dann gesehen, dass Investoren zu den Managern tendierten, die sie am besten kannten und denen sie am meisten zutrauten, durch diese Phase zu navigieren", sagte Melissa Toma Ryan, Co-Leiterin der Americas Capital Services Group bei der Credit Suisse.

Die Credit Suisse befragte im Mai und Juni im Rahmen ihrer Halbjahresumfrage 2020 160 institutionelle Anleger mit Hedgefonds-Investments in Höhe von rund 450 Milliarden Dollar.

Weitere Erkenntnisse:

  • 81 Prozent der Befragten geben an, dass sie es vorziehen, Geld bei Managern zu investieren, die sich derzeit in ihrem Portfolio befinden. Etwa 65 Prozent der Anleger liessen durchblicken, dass ihre Hedgefonds-Positionen ihre Renditeerwartungen für das Jahr bis Mai erfüllt oder übertroffen haben. Nordamerika war mit einer Nettonachfrage von rekordmässigen 30 Prozent die nachfragestärkste Region. Das vorherige Hoch war 2009 während der Erholung nach der Finanzkrise. Und auch der asiatisch-pazifische Raum und der Grossraum China werden weiterhin bevorzugt

(Bloomberg)