Derivate-Anbieter  - Leonteq-CEO Jan Schoch hat nun einen Helfer an der Seite

Leonteq hat, wie im Februar angekündigt, einen stellvertretenden Firmenchef ernannt.
08.09.2017 07:45
Leonteq-CEO Jan Schoch im cash-Video-Interview im Februar dieses Jahres.
Leonteq-CEO Jan Schoch im cash-Video-Interview im Februar dieses Jahres.
Bild: cash

Leonteq befördert Finanzchef Marco Amato auf den 1. Oktober zum stellvertretenden Firmenchef. Als Stellvertreter von CEO Jan Schoch übernehme der 36-jährige insbesondere die Verantwortung für die Einhaltung der Budgets und die Anwendung der Kontrollmechanismen, wie die Zürcher Firma am Freitag mitteilte. Seine Aufgabe als Risikochef gebe Amato an Reto Quadroni ab. Rechtschef Ulrich Sauter verlasse Leonteq, Nachfolgerin werde Ingrid Silveri. Quadroni und Silveri arbeiten bereits für Leonteq.

Leonteq war 2016 mit einem scharfen Wachstumskurs ins Schleudern geraten und auf die Kostenbremse getreten. Als Teil der Korrekturmassnahmen kündigte Leonteq im Februar auch die Ernennung eines stellvertretenden CEO an.

Schoch könne sich nun auf die strategische Positionierung der Gesellschaft sowie auf künftige Partnerschaften, Kunden und Aktionäre konzentrieren. "Mit den beschlossenen Veränderungen in der Geschäftsleitung sowie der zusätzlich geschaffenen eigenständigen Funktion des Chief Risk Officer sieht der Verwaltungsrat Leonteq als gut aufgestellt an, um den bereits erfolgten Turnaround und den eingeschlagenen Weg in eine nachhaltige Profitabilität des Unternehmens erfolgreich fortzusetzen", wurde Präsident Pierin Vincenz in der Mitteilung zitiert. Vinzenz, der ehemalige Chef der Raiffeisengruppe, hatte im Juli seinen Rücktritt bis zum Jahresende angekündigt.

(Reuters)