Die neusten Nebenwerte-Favoriten der Credit Suisse

Die Analysten der CS setzen bei den Schweizer Nebenwerten neuerdings vermehrt auf Aktien aus dem Finanzsektor. Gleichzeitig macht sie um zwei bei Anlegern beliebte Aktie einen grossen Bogen.
05.09.2016 08:35
Von Lorenz Burkhalter
Sorgt am Montag für Aufsehen: Die Kaufempfehlung der Credit Suisse für die EFG-Aktie.
Sorgt am Montag für Aufsehen: Die Kaufempfehlung der Credit Suisse für die EFG-Aktie.
Bild: iNg

Kaum eine andere Bank beackert das Segment der Nebenwerte hierzulande so intensiv wie die Credit Suisse. Und das mit offensichtlichem Erfolg: Die Entwicklung der sogenannten "High Conviction Ideas", zu gut Deutsch "Ideen von grosser Überzeugung", kann sich sehen lassen. Ändert die CS etwas an dieser Auswahl, reagieren die betroffenen Aktien häufig mit Kursverschiebungen.

Zu Wochenbeginn nehmen die Analysten der Credit Suisse erstmals seit längerer Zeit wieder Anpassungen bei ihren Favoriten vor. Kaum ein Stein bleibt mehr auf dem anderen. Im Zuge der Erstabdeckung der Aktie von EFG International mit "Outperform" und einem Kursziel von 6,50 Franken findet diese als Schlüsselkaufempfehlung Einzug in die "High Conviction Ideas". Dasselbe gilt für die mit einem Kursziel von neu 71 (48) Franken von "Neutral" auf "Outperform" heraufgestufte Aktie der Temenos Group (siehe Chart), was den Financier Martin Ebner als Grossaktionär natürlich freuen dürfte. Als dritter im Bunde ergänzt die mit "Outperform" und einem Kursziel von 11 Franken empfohlene Aktie von OC Oerlikon die Liste.

Um zwei beliebte Aktien sollten Anleger einen grossen Bogen machen

Von den Favoriten vergangener Tage müssen die Titel von Autoneum, Rieter, Santhera und Valora Platz machen. Sie alle werden bei der Credit Suisse aber weiterhin mit "Outperform" eingestuft. Mit anderen Worten: Ihnen wird wie bis anhin eine über dem Gesamtmarkt liegende Kursentwicklung nachgesagt. Einzig die ebenfalls mit "Outperform" und einem Kursziel von 185 Franken empfohlene Aktie des Laborausrüsters Tecan bleiben auf der Favoritenliste.

Die Temenos-Aktie steht stellvertretend für viele andere Nebenwerte (hier: Im Vergleich zum Gesamtmarkt), Quelle: www.cash.ch

Anders als ihre Berufskollegen bei anderen Banken kommunizieren die für die Credit Suisse tätigen Experten jeweils auch ein bis zwei Schlüsselverkaufsempfehlungen. Neu sind dies die bei Anlegern beliebten Aktien von Flughafen Zürich und Leonteq. Letztere feierten nach dem Einstieg des bekannten Vermögensverwalters Veraison vor wenigen Monaten ein beeindruckendes Comeback. Während die Aktie von Leonteq erst im Zuge der Umstellungen mit einem Kursziel von 52 (57) Franken von "Neutral" auf "Underperform" heruntergestuft wird, lautet das Anlageurteil für jene von Flughafen Zürich schon eine ganze Weile "Underperform". Vom 154 Franken lautenden Kursziel leitet sich rein rechnerisch ein Abwärtspotenzial um 15 Prozent ab. Nicht mehr länger als Schlüsselverkaufsempfehlung muss hingegen der Unternehmensdienstleister DKSH herhalten.

Nur noch wenige im Kurs zurückgebliebene Nebenwerte

Bei Leonteq argumentieren die Experten einerseits mit den unterschätzten Risiken des Geschäftsmodells. Gleichzeitig sagen sie dem Anbieter von strukturierten Produkten aufgrund steigender Kosten eine durchwachsene Gewinnentwicklung vorher. Die bankeigenen Gewinnerwartungen liegen denn auch um bis zu 29 Prozent unter den jeweiligen Konsensschätzungen. Bei Flughafen Zürich argumentieren die Analysten mit der starken Kursentwicklung der letzten Jahre sowie dem übertriebenen Bewertungsaufschlag von 26 Prozent gegenüber anderen europäischen Flughafenaktien. Enttäuschungspotenzial orten sie bei "The Circle", einem millionenschweren Liegenschaftsentwicklungsprojekt.

Eines haben die von der Credit Suisse als Schlüsselkaufempfehlungen genannten Aktien von EFG International, OC Oerlikon und Tecan gemeinsam: Sie alle konnten nur bedingt vom Höhenflug hiesiger Nebenwerte während der Sommer-Monate profitieren und gelten als im Kurs zurückgeblieben. Im Berufshandel wird die vermehrte Suche nach vernachlässigten Aktien kleiner und mittelgrosser Unternehmen als Warnhinweis dafür verstanden, dass sich der Höhenflug dieses Marktsegments in einer weit fortgeschrittenen Phase befindet.