Die Profiteure der guten Vorsätze

Weniger Laster, mehr Bewegung, Ordnung schaffen: Die guten Vorsätze kommen so zuverlässig wie der Jahresanfang. Folgende Unternehmen und Aktien profitieren von gut gemeinten Absichten ganz besonders.
08.01.2015 01:01
Von Ivo Ruch
Im Fitnessstudio sollen die überschüssigen Pfunde purzeln.

Immer zu Jahresbeginn tauchen sie wieder auf, die guten Vorsätze: weniger rauchen, mehr Sport treiben, ein Instrument spielen lernen oder die Wohnung mit einer neuen Farbe streichen. Auch wenn viele dieser löblichen Pläne letztendlich nur teilweise oder gar nicht in die Tat umgesetzt werden, machen etliche Unternehmen damit ein gutes Geschäft.

So versuchen Fitnessstudios, zum Jahresanfang möglichst viele Kunden an die Kraftmaschinen zu locken: Kieser Training etwa bietet bis am 31.1. ein kostenloses Testpaket an. Die Fitnesskette Silhouette bewirbt derzeit mit dem Spruch "Meine Erfolge für 2015 beginnen hier" ihre Abonnements. Sie offeriert den Jahrespass mit einem deutlichen Rabatt. Genauso die Fitnessparks der Migros. "Wir spüren im Januar immer eine deutliche Zunahme bei den Abschlüssen von Jahreskarten", sagt Migros-Mediensprecher Andreas Reinhart zu cash.

Das Warenhaus Manor verkauft derzeit besonders viele Wintersportartikel, wie Sprecherin Elle Steinbrecher auf Anfrage sagt. Das kann aber neben den sportlichen Vorsätzen der Konsumenten auch mit den tiefen Temperaturen oder dem traditionellen Winterausverkauf zusammenhängen.

Banken und Broker freuen sich

Das Klavierspiel erlernen, einen Kochkurs besuchen oder sich beruflich komplett neu orientieren: Auch der Drang nach Aus- oder Weiterbildung wird von entsprechenden Anbietern antizipiert. Beispielsweise von der Migros Klubschule, die pünktlich zum Jahresstart einen Kurskatalog aufgesetzt hat. Trotzdem kann Sprecher Silvio Gardoni nicht bestätigen, dass sich im Januar auffallend viele lerngierige Personen anmelden. "Den Peak erreichen wir jeweils zu Semesterbeginn im August und einen zweiten, jedoch weniger markanten, Anstieg jeweils zu Semesterbeginn im Februar", sagt er auf Anfrage.

Unter dem Titel "Bestens organisiert ins neue Jahr" versucht schliesslich der Bürobedarf-Anbieter Office World vom neujährlichen Ordnungsdrang zu profitieren. Auch viele Anleger wollen im Januar für Ordnung sorgen, und zwar in ihrem Portfolio. Die Zusammenfassung und Abrechnung der Finanzaktivitäten aus dem vergangenen Jahr wird oft genutzt, um sich neue Ziele zu setzen und bestimmte Positionen zu ändern. Dieses Rebalancing treibt bei Banken und Online-Brokern den Umsatz in die Höhe, sodass Neukunden zu Jahresbeginn vielerorts die Depottransferkosten erlassen werden.

Aktien für gute Vorsätze

Diese erwähnten Neujahrstrends können auch verschiedenen Aktien Auftrieb geben. Sogenannte Smartwatches, welche den Schlafrhythmus, die Bewegungsaktivität oder die eingenommenen Speisen aufzeichnen gibt es von Apple, Samsung, TomTom oder Garmin. Auf andere gute Vorsätze wie reduzierter Alkohol- oder Zigarettenkonsum kann ebenfalls gewettet werden. So zeigten die Laster-Aktien von Philip Morris und British American Tobacco in den letzten drei Jahren immer in der gleichen Phase Schwäche – um den Jahreswechsel herum.

Ebenfalls an der Börse kotiert sind die Aktien von Weight Watchers, dem amerikanischen Anbieter von Diätplänen. Auf einem ähnlichen Gebiet ist Herbalife tätig. Beide Titel haben in letzter Zeit aber deutlich an Gewicht verloren.

Für eine lustvolle, aber gesunde Ernährung steht Whole Foods, die grösste Bio-Supermarktkette der USA. Sie profitiert zwar vom allgemeinen Trend hin zu bewusster und gesunder Nahrung, wie der Aktienkurs zeigt, der in den letzten fünf Jahren 260 Prozent zugelegt hat. Alleine seit dem zurückliegenden Winterbeginn beträgt das Plus 35 Prozent.