Die SNB setzt auf Wrestling und Casinos

Bislang hat die Schweizerische Nationalbank unter Verschluss gehalten, in welchen Aktien sie investiert ist. Doch nun ist eine Liste mit 2500 teils exotischen Unternehmen aufgetaucht.
13.01.2014 01:30
Von Pascal Meisser
Die SNB investiert in ein Wrestling-Unternehmen.
Die SNB investiert in ein Wrestling-Unternehmen.
Bild: iNg

World Wrestling Entertainmant, Casino-Betreiberin Boyd Gaming Corporation und Luxus-Resort-Erbauerin Las Vegas Sands: Das sind nur drei von fast 2500 Unternehmen, in welche die Schweizer Nationalbank (SNB) einen Teil ihrer milliardenhohen Devisenreserven investiert hat. Zugänglich macht diese Liste die amerikanische Börsenaufsicht SEC. 

Denn gemäss US-Börsengesetz sind institutionelle Investoren verpflichtet, ihre Beteiligungen offenzulegen - sofern sie mehr als 100 Millionen Dollar in Firmen investieren, die an US-Börsen kotiert sind. Am 29. Oktober 2013 kam die SNB letztmals dieser Pflicht nach und reichte der Börsenaufsicht eine Liste mit 2482 US-Firmen ein, an denen sie beteiligt ist, wie die "Zentralschweiz am Sonntag" berichtet. 

500 Millionen Dollar in Exxon

Die grösste Position hält die SNB am Mineralölkonzern Exxon Mobil. Der Anteil der Notenbank hat einen Wert von 505 Millionen Dollar. Ähnlich hoch investiert ist die SNB in Unternehmen wie Apple (485 Millionen Dollar), Johnson&Johson (369 Millionen) und Microsoft (329 Millionen). Das Total der SNB-Beteiligungen an nordamerikanischen Firmen liegt bei 22 Milliarden Dollar - fast die Hälfte der gesamten Aktienanlagen der schweizerischen Notenbank.

Damit noch nicht genug: Der Liste, welche die SEC auf ihrer Homepage publiziert hat, sind unzählige weitere interessante Details zu entnehmen. So setzt die SNB neben Apple und MIcrosoft auch auf die anderen bekannten Tech-Giganten wie Google, Facebook, Amazon und Yahoo. Nicht bekannt ist, ob die SNB sich am Börsengang von Twitter beteiligt hat. Der Internet-Kurznachrichtendienst ging erst am 7. November 2013, knapp zehn Tage nach Publikation der Liste, an die Börse. 

Börsen-Highflyer im Portfolio

Zu den Holdings der SNB gehören hingegen der amerikanische Börsen-Highflyer des letzten Jahres, der Internet-Filmverleiher Netflix, oder auch der Elektro-Sportwagen-Hersteller TeslaDaneben umfasst das Aktien-Portfolio eine Reihe von Unternehmen, die hierzulande wenig bekannt sein dürften. Zum Beispiel die eingangs erwähnte World Wrestling Entertainment, die Wrestling-Schaukämpfe organisiert und jede Woche nach eigenen Angaben weltweit TV-Bilder in mehrere hundert Millionen Haushalte ausstrahlt. 

Ebenfalls zu den SNB-Beteiligungen gehören Unternehmen aus der Freizeit- und Unterhaltungsbranche. Dazu zählen die Boyd Gaming Corporation, eines der führenden Casino-Unternehmen in den USA. Oder die Las Vegas Sands Corporation, weltweit einer der führenden Entwickler von Luxushotels, der unter anderem Hotel-Casino-Resorts in China, Macao und Singapur gehören. 

Die Liste enthüllt zudem, dass die SNB auch an den fünf grössten US-Rüstungskonzernen Lockheed Martin, Boeing, General Dynamics, Raytheon und Northrop beteiligt ist. Eingestiegen ist die SNB auch bei den Zeitungsherausgebern der "New York Times" und "Washington Post", beim Schnäppchen-Portal Groupon sowie bei Coca-Cola, McDonald's, Johnson&Johnson sowie den beiden Kreditkartenherausgebern Visa und Mastercard, deren Aktienkurs sich in den letzten Jahren vervielfachte. 

Kein Exposure hat die Nationalbank hingegen bei amerikanischen Bankaktien. Keine der grossen Finanzinstitute erscheint in der Liste. Diese wurden wegen Interessenskonflikten bewusst ausgeschlossen, wie ein SNB-Sprecher gegenüber der "Zentralschweiz am Sonntag" sagte.

Kaum Infos über Aktienanlagen

Bislang hatte sich die SNB über ihre Aktienanlagen ausgeschwiegen. Bekannt war nur, dass das für das Asset Management der SNB zuständige Team das Geld passiv anlegt. Zugelassen sind Titel von ausländischen Unternehmen, die Bestandteil der  Aktienindizes des amerikanischen Finanzdienstleisters Morgan Stanley Capital International (MSCI) sind. Alleine der bedeutendste dieser Referenz-Börsenbarometer - der MSCI World - umfasst 6000 Aktien aus 24 Ländern.

Ingesamt legt die SNB über 50 Milliarden Franken weltweit in Aktien an. Wegen möglicher Interessenskonflikte befinden sich im SNB-Portfolio keine Titel von Schweizer Unternehmen. 

Es ist übrigens nicht das erste Mal, das eine Börsenaufsicht einen Teil der SNB-Anlagen publik macht. Bereits vor etwas mehr als einem Jahr wurde wegen einer Offenlegungspflicht bekannt, dass die Schweizerische Nationalbank über 300 Millionen Euro in den zehn grössten Unternehmen Finnlands angelegt hatte - alleine 45 Millionen davon in Nokia-Aktien.

Die grössten SNB-Aktienpositionen in den USA

Unternehmen Anteil SNB (in Mio USD)
Exxon Mobil 505
Apple 485
Johnson & Johnson 369
Microsoft 329
Procter & Gamble 295
AT & T 277
IBM 272
General Electric 268
Google 259
Pfizer 216

Quelle: SEC