Dreht bei der CS-Aktie nun der Wind?

Die Credit Suisse kann am Investorentag bei Experten punkten. Erste gewichtige Analysten empfehlen die Aktie bereits wieder zum Kauf, was den Kurs erneut kräftig steigen lässt.
08.12.2016 10:46
Von Lorenz Burkhalter
Anders als vor einem Jahr wusste die CS am Investorentages zu überzeugen.
Anders als vor einem Jahr wusste die CS am Investorentages zu überzeugen.
Bild: cash

Mit den am diesjährigen Investorentag gemachten Aussagen erwischte die Führungscrew der Credit Suisse einige mächtige Marktakteure auf dem falschen Fuss. In der Folge reagierte die Aktie mit einem Kursfeuerwerk. Bei Börsenschluss resultierte ein Plus von über 7 Prozent.

Nach der Partystimmung vom Vortag müsste sich am Donnerstag nun eigentlich Katerstimmung bemerkbar machen. Allerdings wird die CS-Aktie an der Schweizer Börse SIX von Anschlusskäufen erfasst. Zur Stunde gewinnt sie weitere 2 Prozent auf 15,67 Franken. Im frühen Handel wurden sogar Kurse von bis zu 16,13 Franken bezahlt.

Für die berühmte Alka-Seltzer-Tablette am "Tag danach" sorgt eine Unternehmensstudie aus dem Hause J.P. Morgan. Darin wirft der viel beachtete Autor das Handtuch auf seiner schon vor einer gefühlten Ewigkeit ausgesprochenen Verkaufsempfehlung. Im Anschluss an den diesjährigen Investorentag stuft er die Aktie der Credit Suisse gleich um zwei Stufen von "Underweight" auf "Overweight" herauf. Neu wird das Kursziel mit 18 (13) Franken angegeben.

Müssen weitere Analysten bei der Credit Suisse über die Bücher gehen?

Wie der Experte schreibt, ist bei der Schweizer Grossbank eine strategische Verlagerung weg von einem ertrags- und hin zu einem kostenorientierten Ansatz festzustellen. Dieses Umdenken wird bei J.P. Morgan begrüsst, werden die Gewinnprognosen für die kommenden Jahre auf Basis der angekündigten Kostensenkungsmassnahmen doch kräftig erhöht.

Kursverlauf der CS-Aktie vor und nach dem Investorentag; Quelle: www.cash.ch

Es gibt aber auch immer noch recht kritische Stimmen im Markt. Der für die amerikanische Investmentbank Bernstein tätige Berufskollege beispielsweise erachtet den jüngsten Kursanstieg als übertrieben und empfiehlt die Aktie unverändert mit "Underperform" und einem Kursziel von gerademal neun Franken zum Verkauf.

Das aktuelle Kurs- und Bewertungsniveau nehme schon heute eine Strategieumsetzung nach Plan sowie ein makelloses Marktumfeld vorweg, so lässt er im Anschluss an den Investorentag durchblicken. Das gegenwärtige Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt bei rund 0,7.

ZKB legt mit einer Heraufstufung nach

Erhebungen der Nachrichtenagentur AWP zufolge raten neben J.P. Morgan zur Zeit nur sieben von 23 Banken zum Kauf der CS-Aktie. Neun Institute stufen sie neutral ein und immerhin sechs empfehlen die Aktie noch immer zum Verkauf. Auch das bei 14 Franken liegende durchschnittliche Kursziel lässt erahnen, dass weitere Analysten im Anschluss an den diesjährigen Investorentag bei der Schweizer Grossbank über die Bücher gehen müssen.

Immerhin von "Marktgewichten" auf "Übergewichten" geht es für die Aktie der Credit Suisse bei der Zürcher Kantonalbank hoch. Der verantwortliche Experte argumentiert mit der in Bezug auf den Buchwert günstigen Bewertung sowie mit den geplanten zusätzlichen Kosteneinsparmassnahmen. Er verspricht sich dadurch tiefere Eigenkapitalkosten.