Einstieg bei Krisen-Firma - Rainer-Marc Frey neuer Grossaktionär bei Leonteq

Der bekannte Hedge-Fonds-Manager ist beim kriselnden Anbieter von Strukurierten Produkten eingestiegen.
16.03.2017 07:25
Von Daniel Hügli
Leonteq-Standort an der Zürcher Europaallee.
Leonteq-Standort an der Zürcher Europaallee.
Bild: cash

Leonteq gab am Donnerstag bekannt, dass Rainer-Marc Frey die relevanten Beteiligungsschwellen von 3 und 5 Prozent überschritten hat. Insgesamt hält Frey mit seiner Gesellschaft H21 7,46 Prozent der ausstehenden und ausgegebenen Aktien von Leonteq.

Die Aktien von Leonteq stiegen in den letzten sechs Handelstagen rund 30 Prozent, nachdem die Aktien von ihrem Rekordstand Mitte 2015 über 90 Prozent verloren hatten.

Wie ein Leonteq-Unternehmenssprecher gegenüber der Agentur AWP erklärte, stammen die von Frey erworbenen Titel weder von Raiffeisen noch von den Gründeraktionären um CEO Jan Schoch. Leonteq habe zum jetzigen Zeitpunkt auch keine Informationen über die weiteren Absichten von Frey. 

Die Investmentgesellschaft Veraison hatte sich Anfang Februar von ihrem Aktienanteil an dem Finanzprodukt-Anbieter getrennt. Damit zog Veraison die Notbremse, nachdem Leonteq für das Geschäftsjahr 2016 einen scharfen Gewinnrückgang und einschneidende Sparmassnahmen kommuniziert hatte.