Elektroauto - UBS-Analyst hält Tesla-Kursanstieg für übertrieben

Die Analysten der UBS sehen das rasante Überholmanöver von Tesla an der Börse kritisch.
23.01.2020 18:17
Lenkrad und Fahrerposition des Model 3 von Tesla mit dem grossen Bildschirm über der Mittelkonsole.
Lenkrad und Fahrerposition des Model 3 von Tesla mit dem grossen Bildschirm über der Mittelkonsole.
Bild: cash/mfo

Der US-Elektroautopionier ist mit mehr als 100 Milliarden Dollar nun mehr wert als der weltgrößte Autobauer Volkswagen sowie die US-Hersteller General Motors und Ford zusammen. In den vergangenen drei Monaten hat sich der Tesla-Aktienkurs mehr als verdoppelt.

"Wir glauben, dass die Aktien derzeit zu hoch bewertet sind", erklärte UBS-Analyst Patrick Hummel am Donnerstag in einem Marktkommentar. Risiken wie etwa Auswirkungen von auslaufenden Steuervorteilen in den USA würden offenbar weitgehend ausgeblendet. Das zu erwartende Wachstum der Bruttomarge und ein nachhaltiger Technologievorsprung seien "beim derzeitigen Aktienkurs als selbstverständlich vorauszusetzen." Hummel nahm die Bewertung der Tesla-Aktien mit "sell" wieder auf und setzte ein Kursziel von 410 Dollar an.

Am Mittwoch hatte Tesla die 100-Milliarden-Dollar geknackt, die Aktien hatten bis zu neun Prozent auf 594 Dollar zugelegt. Am Donnerstag lagen sie vorbörslich 1,9 Prozent schwächer.

(Reuters)