Elektronikindustrie - Cicor baut Technologiezentrum in Bronschhofen

Die in der Elektronikindustrie tätige Cicor baut in Bronschhofen ein Technologiezentrum für Elektronik-Druck auf und strafft die Produktion in Asien.
22.10.2018 07:58
Produktion von Computerchips bei Cicor.
Produktion von Computerchips bei Cicor.
Bild: ZVG

Mit diesen zwei Massnahmen soll die Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe gestärkt werden. Das Kompetenzzentrum für gedruckte Elektronik soll bereits im ersten Quartal 2019 den Betrieb aufnehmen, wie Cicor am Montag mitteilte. Über die nächsten zwei Jahre will die Gruppe zudem rund 1,5 Millionen Franken in die Erweiterung des Zentrums investieren.

Mit der Eröffnung unterstreiche die Gruppe ihre Ambitionen, zur Technologieführerin in der Elektronik-Drucktechnik werden zu wollen, heisst es in der Mitteilung. Cicor sieht dabei den Bedarf an einer Weiterentwicklung der Technik stark wachsen, weil immer mehr Bereiche digitalisiert und elektronifiziert werden.

Die Wettbewerbsfähigkeit stärken soll zudem eine Straffung der Produktion in Asien. So legt Cicor Anfang 2019 die Plastik Einspritz-Form-Aktivitäten von Singapur und Batam (Indonesien) in Batam zusammen. Mit dieser Massnahme könne einerseits die Produktionsstruktur vereinfacht werden, schreibt die Gruppe. Andererseits werde die Produktion in Batam zur "best-in-class"-Herstellung von hoch präzisen Komponenten ausgebaut.

Nicht verlegt dagegen wird das entsprechende Kompetenzzentrum für komplexe Werkzeuge und Formen. Dieses verbleibt laut Mitteilung in Singapur.

(AWP)