Geldpolitik - USA wirft Schweiz Regel-Verletzung am Devisenmarkt vor

Die USA kritisieren die Geldpolitik der Schweiz weiterhin.
16.04.2021 15:53
Ein Fussgänger von dem Gebäude der US-Notenbank Fed in Washington.
Ein Fussgänger von dem Gebäude der US-Notenbank Fed in Washington.
Bild: Bloomberg

Die Schweiz, Vietnam und Taiwan erfüllten gemäss einem Gesetz von 2015 die Voraussetzungen für eine Einstufung als Währungsmanipulatoren, hiess es in einem vom US-Finanzministerium am Freitag veröffentlichten Bericht. Die Schweizer Notenbank wies diesen Vorwurf zurück. Die Eingriffe am Devisenmarkt seien notwendig, um angemessene geldpolitische Rahmenbedingungen und damit Preisstabilität zu gewährleisten.

(Reuters)