Grossbanken - Neue Spekulationen wegen Umbau in der UBS

Die Spekulationen verdichten sich, dass beim Investmentbanking der UBS eine Reorganisation ansteht. Vor allem besser bezahlte Jobs stehen auf der Kippe. Jetzt machen erste Namen die Runde.
05.09.2019 09:30
Von Daniel Hügli
Welche Pläne hegen sie? UBS-CEO Sergio Ermotti und Verwaltungsratspräsident Axel Weber.
Welche Pläne hegen sie? UBS-CEO Sergio Ermotti und Verwaltungsratspräsident Axel Weber.
Bild: ZVG

Laut eines der "Financial Times" am Mittwochabend mit Verweis auf Insider wird über einen Abbau von mehreren hundert Stellen diskutiert.

Dabei gehe es vor allem um höhere Positionen, weil es wegen der Zusammenlegung von Einheiten Doppelspurigkeiten gebe, so der Bericht weiter. Zudem sei geplant, nun weitere Organisationen zusammenzuführen. Konkret sollen innerhalb des Bereichs "Investor Client Services" (ICS) die beiden Unterdivisionen Aktien und FRC ("foreign exchange, rates and credit") zusammengeführt werden. Neue Chefs der Einheit werden laut den Berichten der jetzige Leiter des Aktienbereichs, Jason Barron, und der Leiter des FRC-Bereichs, George Athanasopoulos.

Auf der Beratungsseite - "Corporate Client Services" (CCS) - sollen Ros Stephenson und Javier Oficialdegui Co-Leiter für den Investment-Banking-Teil und damit verantwortlich für alle M&A- und Kapitalmarktaktivitäten werden. Der Name CCS werde zudem ein "Rebranding" erfahren und die Division eine mehr globale statt wie anhin regionale Struktur erhalten.

Zudem würden die beiden Unterdivisionen "Debt" und "Equity Capital Markets" unter der Leitung von Brendan Connolly erstmals auf globaler Basis zusammengeführt, so der Bericht weiter. Die UBS wollte den Bericht nicht kommentieren.

Investmentbanken weltweit im Umbau

Die Meldung der "Financial Times" ist allerdings nicht neu. Bereits vor drei Wochen meldete Bloomberg, dass die grösste Schweizer Bank einen Umbau der Sparte plane - inklusive des möglichen Abbaus von Hunderten von Stellen. Weltweit kürzen Investmentbanken Tausende von Stellen wegen geringerer Handelsaktivitäten an den Märkten und wegen Anzeichen von abflauender Wirtschaft. 

Die Deutsche Bank etwa hatte im Juli tiefe Einschnitte im Investment Banking bekannt gegeben. Zeitweise hatte das Investment Banking die Deutsche Bank zum grössten Finanzkonzern der Welt aufsteigen lassen. Auch Société Génélare und Citigroup haben personelle Einschnitte bei ihren Investmentbanken angekündigt.

Das Investment Banking der UBS, das auch Börsengänge sowie die Beratung bei Firmenübernahmen und -fusionen umfasst, beschäftigt rund 5300 Mitarbeiter weltweit. Die Division wurde nach der Banken- und Finanzkrise unter CEO Sergio Ermotti deutlich geschrumpft. Angestrebt wurden in der Folge mehr Synergien mit dem UBS-Kerngeschäft Vermögensverwaltung.

(Mit Material von AWP)

 
Aktuell+/-%
UBS Group N10.790+0.89%

UBS Group N

Kurs (CHF)
Zeit
10.790
11:30:49
+0.89%
+0.095
Eröffnung 10.700

Traderinfo

10.785
11:30:58
8'099
Geld/Brief
Zeit
Volumen
10.795
11:30:58
8'366
 49%
51% 
VerkaufenKaufen
Vol. Börse
Umsatz
2.195 Mio
23.51 Mio

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...