Halbleiter - AMS-CEO: «Wollen führender Hersteller von optischen Lösungen werden»

Der Zusammenschluss von AMS und Osram ist laut CEO Alexander Everke auf Plan. Er zielt auf eine Stärkung des Kerngeschäftes dank Devestitionen.
05.12.2021 17:19
Alexander Everke ist CEO von AMS (Bild: Video-Interview vom 5. Februar 2019).
Alexander Everke ist CEO von AMS (Bild: Video-Interview vom 5. Februar 2019).
Bild: cash

Diese spielen auch beim Erreichen der mittelfristigen Ziele eine Rolle. Bisher habe man zwei Bereiche von Osram verkauft die nicht ins Portfolio gepasst hätten und werde bis Sommer 2022 den Grossteil der Verkäufe zumindest angekündigt haben, sagt Alexander Everke in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft".

Zum Verkauf stünden etwa noch teile des Digitalgeschäfts, Teile die wenig mit dem Kennerschaft zu tun hätten. "Die Devestitionen betreffen zusammen einen Umsatz von etwa 650 Millionen Euro", bezifferte der CEO. Was das künftige Kerngeschäft angeht, so wolle man der führende Hersteller von optischen Lösungen werden.

Erste Produkte, wie etwa ein Autoscheinwerfer, der Teile der früheren AMS und der früheren Osram enthielten, seien derzeit in Entwicklung. Im Jahr 2023 sei die Transformation vom AMS Osram dann Vergangenheit und Wachstum und Profitabilität rückten mehr in den Fokus, so der Manager. 

(AWP)

 
Aktuell+/-%
ams-OSRAM I15.365+2.03%

Investment ideas

ams-OSRAM I

Kurs (CHF)
Zeit
15.365
15:30:24
+2.03%
+0.305
Eröffnung 14.625

Traderinfo

15.355
15:30:24
2’903
Geld/Brief
Zeit
Volumen
15.370
15:30:24
870
 77%
23% 
VerkaufenKaufen
Vol. Börse
Umsatz
1.242 Mio
18.793 Mio

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...