Indirekt auf Dividendenperlen setzen

Geht es nach der Deutschen Bank, dann nimmt die Nachfrage nach dividendenstarken Aktien weiter zu. Die Grossbank sagt, wie Anleger über börsengehandelte Fonds davon profitieren können.
20.02.2015 08:48
Von Lorenz Burkhalter
Die Deutsche Bank sagt, wie Anleger passiv auf dividendenstarke Aktien setzen können.
Die Deutsche Bank sagt, wie Anleger passiv auf dividendenstarke Aktien setzen können.
Bild: iNg

Nur noch wenige Wochen, dann weitet die Europäische Zentralbank (EZB) das Rückkaufprogramm für Schuldverschreibungen auf Staatsanleihen aus. Ab dann werden monatlich 60 Milliarden Euro in die Märkte gepumpt. Für Aktienstrategen steht fest: Auf die Finanzmärkte rollt die grösste Liquiditäts-Welle der letzten Jahre zu.

Dieser Meinung sind auch die der Synthetic Equity & Index Strategy der Deutschen Bank angehörenden Experten. Sie rechnen damit, dass das Tiefzinsumfeld die Vermögensverwalter in dividendenstarke Aktien treibt. Dieses Thema könne mit verschiedenen Ansätzen angegangen werden, so schreiben sie in einer Strategiestudie.

Drei verschiedene Anlageansätze

Den Studienverfassern zufolge steht es Anlegern frei, entweder auf Aktien mit einer hohen Dividendenrendite, einer in der Vergangenheit konsistenten Ausschüttungspolitik oder auf solche mit steigenden Dividenden zu setzen. Alle drei Ansätze haben wie nachstehend beschrieben sehr unterschiedliche Risikoprofile.

Aktien mit hoher Dividendenrendite: Den Experten zufolge ist dieser Ansatz der am weitesten verbreitete. In Rückschläge oder in Zeiten schwieriger Märkte könne sich dieses Titelsegment jedoch als klassische Substanzfalle erweisen. Über die letzten zehn Jahre hätten Aktien mit einer Dividendenrendite im Mittelfeld besser als jene mit den höchsten Renditen abgeschnitten.

Aktien mit konsistenter Dividende: Auf Aktien von Unternehmen mit einer auf Jahre hinaus stabiler oder steigender Dividende habe sich auf lange Sicht am meisten ausbezahlt gemacht. Allerdings riskiere der Anleger mit diesem Ansatz, neue und aufstrebende Dividendenperlen zu verpassen.

Aktien mit Dividendenwachstum: Dieser Ansatz sei nicht sehr weit verbreitet, so die Strategen. Man setze entweder auf Aktien mit einem messbaren Dividendenwachstum, oder aber man verlasse sich als Anleger auf die Dividendenprognosen von Analysten.

Umsetzung über passive Fonds

Für gewöhnlich setzen Anleger bei Dividendenperlen auf einzelne Aktien. Die Deutsche Bank verrät aber, dass das auch über passiv über kostengünstige börsengehandelte Fonds geht. Der Vermögenszufluss der letzten Jahre in dieses Fondssegment zeige, dass das Thema dividendenstarke Aktien den Appetit der Anleger geweckt habe.

Insgesamt zählen die Experten 84 verschiedene in Europa gehandelte börsengehandelte Fonds zum Thema Dividenden auf. Hier nun eine kleine Auswahl der auf europäische Dividendenperlen spezialisierte Fonds, welche u.a. auch Schweizer Aktien beinhalten:

 

Titel Valorennummer
iShares DJ Stoxx Global Select Dividend 100 ETF 10533073
db x-trackers Stoxx Global Select Dividend 100 ETF 3067384
iShares Euro Dividend ETF 2371653
iShares STOXX Europe Select Dividend 30 ETF 263529
First Trust Stoxx European Select Dividend Index Fund 20781113
Db x-trackers EuroStoxx Select Dividend 30 ETF 3067379
Lycor ETF Stoxx Europe Select Dividend 30 2751936
Deka EuroStoxx Select Dividend 30 ETF 4395889
ComStage ETF EuroStoxx Select Dividend 30 ETF 4561438