Industrie - Conti erhält Milliardenauftrag für OLED-Displays

Der Autozulieferer Continental hat mit seinen neuartigen OLED-Displays für den Autoinnenraum einen ersten Grossauftrag an Land gezogen.
09.11.2021 10:34
Continental ist der zweitgrösste Autozulieferer der Welt.
Continental ist der zweitgrösste Autozulieferer der Welt.
Bild: ZVG

Mit einem gesamten Auftragsvolumen von rund einer Milliarde Euro kommen die Displays in ein volumenstarkes Serienfahrzeug eines globalen Autobauers, wie der Dax -Konzern am Dienstag im hessischen Babenhausen mitteilte. Der Serienstart ist für 2023 geplant. Eine Modellgeneration von Autos erstreckt sich in aller Regel über sieben bis acht Jahre. Die Continental-Aktie legte am Vormittag um 2,5 Prozent auf 104,82 Euro zu.

Für Conti ist der Umschwung weg von mechanischen Anzeigen wie Tachometern im Auto hin zu Display-Lösungen wichtig. Ursprünglich wollte der Konzern das Werk im südhessischen Babenhausen im Rahmen seines Spar- und Strukturprogramms bis 2025 schliessen. Die Produktion soll nach einer Einigung mit den Arbeitnehmervertretern nun aber erst Ende 2028 auslaufen. Forschung und Entwicklung für Anzeige- und Bedientechnologien sowie Teile der Verwaltung sollen am Standort erhalten bleiben.

(AWP)