Industrie - Covestro zurück in der Gewinnzone

Der Kunstoffkonzern Covestro hat im dritten Quartal zurück in die Gewinnzone gefunden.
27.10.2020 10:01
Markus Steilemann, CEO von Covestro.
Markus Steilemann, CEO von Covestro.
Bild: imago images / Rainer Unkel

Nach einem Verlust im zweiten Quartal blieben im abgelaufenen Jahresviertel unter dem Strich 179 Millionen Euro hängen und damit über ein Fünftel mehr als im Vorjahreszeitraum, wie Covestro am Dienstag in Leverkusen mitteilte. Wie seit der Vorlage der Eckdaten bereits bekannt, fiel der Umsatz vor allem wegen niedrigerer Verkaufspreise um knapp 13 Prozent auf knapp 2,8 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg hingegen dank Kostensenkungen um rund 7 Prozent auf 456 Millionen Euro.

Den Anfang Oktober angehoben Gewinnausblick für 2020 bestätigte das Unternehmen. Sollte es nicht erneut zu gravierenden Einschränkungen der wirtschaftlichen Aktivitäten zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie kommen, soll ein Ebitda von rund 1,2 Milliarden Euro erzielt werden. Beim auch für die Dividende wichtigen freien operativen Mittelzufluss sollen es im besten Fall 300 Millionen Euro werden. Im dritten Quartal waren es hier 361 Millionen Euro, womit ein schwacher Jahresstart kompensiert wurde.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Covestro I56.78+3.42%
DAX13'921.37+0.77%

Investment ideas