Industriekonzern - Sulzer-CEO: «Korrelation zwischen Ölpreis und der Sulzer-Aktie ist übertrieben»

Sulzer kämpft mit den Auswirkungen der Corona-Krise und dabei insbesondere mit dem tiefen Ölpreis. Nach Ansicht von CEO Greg Poux-Guillaume überschätzt aber der Markt die Abhängigkeit Sulzers vom Ölpreis.
22.05.2020 11:25
Greg Poux-Guillaume, CEO Sulzer (März 2017).
Greg Poux-Guillaume, CEO Sulzer (März 2017).
Bild: cash

Das erklärt er in einem Interview mit AWP. "Die Korrelation zwischen dem Ölpreis und der Sulzer-Aktie ist übertrieben", sagte der CEO. Offenbar brauche es eine Weile, bis sich die festen Vorstellungen der Investoren neuen Gegebenheiten anpassen würden. "Wir haben im vergangenen Jahr mit Neuausrüstungen für das Öl- und Gasgeschäft lediglich 14 Prozent des Umsatzes erzielt. Die anderen 14 Prozent von den insgesamt 28 Prozent aus diesem Sektor kamen aus dem schwankungsärmeren Servicegeschäft."

Poux-Guillaume erachtet die Ausgangslage im Öl- und Gasmarkt als "sehr interessant", da nicht alle Märkte gleichermassen vom tiefen Ölpreis betroffen sind. "2020 und 2021 werden sehr schwierige Jahre für den Sektor. Aber derzeit läuft es für uns in einigen Märkten noch recht gut." Und auch im Wassergeschäft sieht er eine "weiterhin sehr gute Nachfrage". So werde der für das laufende Jahr zu erwartende Umsatzverlust mehr auf den Nachfrageeinbruch beim kurzfristigen Geschäft im Anschluss an die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie zurückzuführen sein.

Einen Verkauf der jüngsten Division Applicator Systems schliesst der Sulzer-Chef weiterhin nicht aus, erste Priorität hat das für ihn aber nicht. "Wir haben damit keine Eile. Im Vordergrund steht vorerst der Ausbau des Standbeins Healthcare sowie als weitere Priorität die fortgeführte Erholung des Bereichs Beauty." In ein paar Jahren könne dann ein Verkauf oder allenfalls eine Abspaltung über die Börse ins Auge gefasst werden.

Darüber hinaus bekräftigte er einmal mehr die Verbundenheit zur traditionellen Heimbasis in der Schweiz. "Winterthur ist ein guter Standort für uns und unsere Wurzeln liegen hier. Wir haben keine Absichten, uns an irgendeinem anderen Ort niederzulassen."

(AWP)