Insider - Goldman Sachs setzt wieder auf Bitcoin-Futures

Das berühmte Geldhaus Goldman Sachs hat einem Insider zufolge seine Handelsabteilung für Kryptowährungen neu gestartet.
02.03.2021 06:31
David Solomon, CEO von Goldman Sachs, am World Economic Forum 2020.
David Solomon, CEO von Goldman Sachs, am World Economic Forum 2020.
Bild: World Economic Forum/Sandra Blaser

Von kommender Woche an solle für Kunden mit Bitcoin-Futures und Derivaten gehandelt werden, sagte am Montag eine mit dem Vorgang vertraute Person gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Zudem prüfe Goldman Sachs das Potenzial für einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds und untersuche die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten.

Der Bitcoin-Kurs hat im vergangenen Jahr mehr als 470 Prozent zugelegt, ist aber nach wie vor grossen Schwankungen unterworfen. Goldman hatte erstmals 2018 eine Handelsabteilung für Kryptowährungen eingerichtet. Der damalige Absturz des Bitcoin-Preises versetzte dem Interesse der Anleger an digitalen Münzen aber einen Dämpfer. Mittlerweile bieten auch etablierte Finanzinstitutionen wie die US-Derivatebörse CME, der Mutterkonzern der New York Stock Exchange, Intercontinental Exchange und der Vermögensverwalter Fidelity zahlreiche Produkte und Dienstleistungen rund um Bitcoin sowie anderen Kryptowährungen an.

(AWP)