Juli-Zahlen - USA: Inflation zieht überraschend stark an

Die Inflation in den USA ist im Juli überraschend deutlich gestiegen.
13.08.2019 14:50
Eine Kundin zahlt in einem Wal-Mart-Laden: In diesem Juli gab sie im Durchschnitt 1,8 Prozent mehr aus als ein Jahr zuvor.
Eine Kundin zahlt in einem Wal-Mart-Laden: In diesem Juli gab sie im Durchschnitt 1,8 Prozent mehr aus als ein Jahr zuvor.
Bild: Bloomberg

Die Konsumentenpreise legten gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,8 Prozent zu, wie das US-Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate noch 1,6 Prozent betragen. Ökonomen hatten mit einer Teuerungsrate von 1,7 Prozent gerechnet.

Im Monatsvergleich stiegen die Lebenshaltungskosten um 0,3 Prozent und damit wie von Analysten erwartet. Die Kerninflationsrate, die stärker schwankende Güter wie Energie und Lebensmittel ausklammert, legte ebenfalls zu. Sie stieg von 2,1 Prozent im Vormonat auf 2,2 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit Januar. Ökonomen hatten hier mit einer unveränderten Rate gerechnet. Der Dollar legte nach der Veröffentlichung der Daten nur für kurze Zeit etwas zu.

Die US-Notenbank Fed strebt eine Inflationsrate von 2 Prozent an. Sie orientiert sich allerdings an dem Preisindex PCE. Die Fed hatte zuletzt Ende Juli ihren Leitzins gesenkt.

(AWP)