Knackt Apple die 1000-Milliarden-Marke?

Kein anderes Unternehmen ist an der Börse auch nur annähernd soviel wert wie Apple. Erstmals sieht ein Analyst den Börsenwert sogar die Marke von 1000 Milliarden Dollar übersteigen.
27.03.2015 08:17
Von Lorenz Burkhalter
«An apple a day keeps the doctor away» - könnte auch für die Apple-Aktie gelten.
«An apple a day keeps the doctor away» - könnte auch für die Apple-Aktie gelten.
Bild: Bloomberg

Mit einem Börsenwert von 720 Milliarden Dollar gilt Apple als das mit Abstand wertvollste Unternehmen der Welt. Alleine seit Jahresbeginn hat die Aktie um mehr als 10 Prozent auf 123 Dollar zugelegt.

Mittlerweile bringt der im kalifornischen Cupertino beheimatete Hersteller von Smartphones und Tablets und PCs gleichviel Gewicht auf die Waage wie McDonald’s, Coca-Cola, IBM, General Motors und General Electric zusammen.

Darf man dem für Cantor Fitzgerald tätigen Analysten Glauben schenken, dann ist damit das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Er sieht die von ihm zum Kauf empfohlene Aktie neuerdings sogar auf 180 (160) Dollar klettern. Wird dieses Kursziel erreicht, wäre Apple die erste Firma überhaupt mit einem Börsenwert von mehr als 1000 Milliarden Dollar.

Vorschusslorbeeren für zukünftige Produkte

Nach fünf langen Jahren stosse das Kultunternehmen mit der Apple Watch endlich in eine neue Produktkategorie vor, so heisst es bei Cantor Fitzgerald. Der Analyst schätzt, dass im ersten Jahr mehr als 20 Millionen dieser Geräte über den Ladentisch wandern. Er verspricht sich davon einen Umsatzbeitrag von 11,7 Milliarden Dollar sowie einen um 0,67 Dollar höheren Gewinn je Aktie. Diese Annahmen sind deutlich optimistischer als die anderer Berufskollegen.

Damit aber nicht genug: Der Analyst rechnet in Zukunft mit einem Einstieg von Apple in den Fernsehmarkt und greift in der neusten Unternehmensstudie auch die Presseberichte rund um die Entwicklung eines Elektroautos auf. Auch wenn der Studienverfasser es nicht explizit schreibt, so lässt er auch diese Faktoren in sein Bewertungsmodell hineinfliessen.

Kein Scherz: Mögliche Dividendenerhöhung im April

Dem Analysten zufolge hat sich Apple in der Vergangenheit mehrfach zu einer grosszügigen Kapitalrückführung an die Aktionäre bekannt. Was er allerdings nicht schreibt: Die treibende Kraft hinter der grosszügigeren Dividendenpolitik und der Aktienrückkäufe in Milliardenhöhe ist der berühmt-berüchtigte Grossaktionär Carl Icahn. Der US-Milliardär übte diesbezüglich in den letzten Jahren gewaltigen Druck auf das Unternehmen aus.

Anlässlich der Quartalsergebnispräsentation vom nächsten Monat spekuliert man bei Cantor Fitzgerald auf eine noch grosszügigere Kapitalrückführung an die Aktionäre. Die Kurszielerhöhung auf 180 Dollar ist nicht zuletzt auf diesen Umstand zurückzuführen.

Diese Zuversicht wird längst nicht von allen Berufskollegen geteilt. Zwar wird die Apple-Aktie bei vielen anderen Banken ebenfalls zum Kauf empfohlen. Die Kursziele sind allerdings zwischen 140 und 150 Dollar und damit deutlich unter jenem von Cantor Fitzgerald angesiedelt.