Konjunktur - JP-Morgan-Chef Dimon: «Gewitterwolken» über US-Wirtschaft könnten sich auflösen

Aus Jamie Dimons Sicht bleibt die US-Wirtschaft stark. Potenzielle Wachstumshemmnisse sieht er als flüchtig an.
27.05.2022 23:20
JP-Morgan-Chef Jamie Dimon.
JP-Morgan-Chef Jamie Dimon.
Bild: Bloomberg

"Starke Wirtschaft, grosse Gewitterwolken", sagte der Vorstandsvorsitzende von JPMorgan am Montag auf dem Investorentag des Unternehmens. "Ich nenne sie Gewitterwolken, weil es Gewitterwolken sind. Sie könnten sich auflösen."

Geld- und fiskalpolitische Anreize hätten die Wirtschaft angekurbelt, aber gegenläufige Kräfte wie die hohe Inflation und die quantitative Straffung durch die Federal Reserve führten zu einer noch nie dagewesenen Kombination, so Dimon. Eine Rezession sei zwar möglich, aber aufgrund der einzigartigen Mischung von Einflussfaktoren, die auf die Wirtschaft einwirkten, sei sie mit früheren Abschwüngen nicht vergleichbar, sagte er.

Dimons Kommentare folgen auf Äusserungen über eine mögliche Rezession, die David Solomon, Chief Executive Officer der Goldman Sachs letzte Woche machte. Solomon sagte, es bestehe die Möglichkeit einer Rezession inmitten von "extrem schmerzhafter" Inflation, obwohl er über das Risiko eines solchen Abschwungs nicht übermässig besorgt sei.

(Bloomberg)