Kursabschlag zur Barofferte - Analyst überrascht mit Kaufempfehlung für die Actelion-Aktie

Während viele Anleger ihre Kursgewinne bei Actelion längst realisiert haben, rät der Analyst einer amerikanischen Investmentbank neuerdings zum Kauf der Aktie.
08.03.2017 08:20
Von Lorenz Burkhalter
Der Übernahme von Actelion durch Johnson & Johnson steht nichts im Weg.
Der Übernahme von Actelion durch Johnson & Johnson steht nichts im Weg.
Bild: ZVG

Mit einem Plus von 24 Prozent führt Actelion beim Swiss Market Index (SMI) die Gewinnerliste unangefochten an. Keine andere Aktie kommt seit Jahresbeginn auch nur annähernd an jene des Pharmaherstellers aus Allschwil heran, der seitens von Johnson & Johnson vorliegenden Barofferte sei Dank.

Eigentlich scheint "der Mist gekarrt", wie Händler so schön sagen. Viele Grossinvestoren haben sich bereits aus der Aktie verabschiedet und sich neuen Spezialsituationen zugewandt.

Umso mehr überrascht, dass der für die amerikanische Investmentbank J.P. Morgan tätige Pharmaanalyst die Aktie von Actelion von "Neutral" auf "Overweight" heraufstuft. Neu gibt er das Kursziel mit 292 (160) Franken an. Dieses setzt sich aus der Barofferte von umgerechnet 285 Franken und dem intrinsischen Wert von 7 Franken für die in eine eigenständige Gesellschaft eingebrachten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (NewCo) zusammen.

Dem Vollzug der Übernahme steht nichts im Weg

Rechne man das bis Mitte Jahr zu erwartende Aufwärtspotenzial von 7 Prozent aufs Jahr hoch, ergebe das eine Rendite von 21 Prozent, so die Milchbuchrechnung des Experten.

Für ihn steht fest: Dem seit dem 26. Januar vorliegenden Übernahmeangebot steht nichts im Weg. Johnson & Johnson wolle Actelion unbedingt und auch die jüngst wachgewordenen Ängste im Zusammenhang mit Nebenwirkungen beim Schlüsselmedikament Uptravi seien übertrieben, so der Analyst von J.P. Morgan. Auch wettbewerbsrechtliche Hürden gibt es keine.

Seit Mitte Oktober hat sich die Actelion-Aktie mehr als verdoppelt (Quelle: www.cash.ch)

Die Differenz zwischen dem Schlusskurs von 274 Franken von gestern Dienstag und dem Barangebot zeugt denn auch nicht unbedingt von Skepsis. Viel eher lässt sie sich mit der unterschiedlichen Einschätzung von NewCo erklären. Der Wert der zur Ausschüttung an die Aktionäre vorgesehenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Actelion wird in Analystenkreisen mit 3 bis 16 Franken je Aktie veranschlagt.

J.P. Morgan allein auf weiter Flur

Ob sich ein Einstieg für Anleger jetzt noch rechnet, ist deshalb nicht zuletzt auch davon abhängig, ob das Börsendebüt von NewCo ein Erfolg wird. Je nachdem lassen sich bis Mitte Jahr nur 5 Prozent (NewCo-Aktie bei 3 Franken) oder aber bis zu 10 Prozent (NewCo-Aktie bei 16 Franken) verdienen. Entscheidend bleibt auch die Entwicklung des Greenbacks gegenüber dem Franken, liegt das Barangebot von Johnson & Johnson doch in Dollar vor.

Der Analyst von J.P. Morgan ist der einzige seiner Berufsgruppe, der die Actelion-Aktie zum Kauf empfiehlt. Erhebungen der Nachrichtenagentur AWP zufolge stufen 12 seiner für andere Banken tätigen Kollegen den Pharmahersteller aus dem Baselbiet neutral ein und einer hat sogar eine Verkaufsempfehlung für die Aktie ausstehend. Die meisten Kursziele bewegen sich zwischen 280 und 285 Franken und damit im Rahmen des vorliegenden Barangebots.