Laufschuhhersteller - Nach rasantem IPO: Aktie von On Running fällt deutlich zurück

Die Aktie von On Running nähert sich der Markt-Realität. Die Titel des Zürcher Sportartikelherstellers haben in den letzten Tagen deutlich korrigiert.
30.09.2021 11:12
Von Daniel Hügli
Werbung von On Running in einer U-Bahn-Station in Berlin am letzten Wochenende.
Werbung von On Running in einer U-Bahn-Station in Berlin am letzten Wochenende.
Bild: cash.ch

Die Aktie des Schweizer Sportschuherstellers On Running zündete am Tag des Börsengangs in New York am 15. September ein regelrechtes Kursfeuerwerk. Gemessen am Ausgabepreis (24 Dollar) schossen die Titel bis 55 Prozent nach oben. Das überraschte selbst die grössten Optimisten.

Doch nun folgt nicht unerwartet eine gewisse Ernüchterung. Vom Rekordhoch von 40,80 Dollar, erzielt am 17. September im Intraday-Handel, ist die Aktie bis auf 30,89 Dollar am gestrigen Mittwoch gefallen. Das entspricht einem Rückgang von rund 25 Prozent.

Allein in den letzten vier Tagen resultiert durchgehend ein Verlust, wie die Bloomberg-Daten zu den jeweiligen Tagesabschlüssen (% Change) zeigen. Auch die Handelsvolumen sind nach den ersten drei Tagen zurückgegangen.

Damit erhalten die Experten recht, welche die On-Aktie als überteuert betrachten. Klar: On wächst umsatzmässig viel schneller als seine Konkurrenten. Und die Aussichten im Markt sind verheissungsvoll. So soll der Markt für Laufschuhe laut einer Studie von Mordor Intelligence von weltweit rund 100 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 130 Milliarden Dollar im Jahr 2026 ansteigen. 

Aber die Marktkapitalisierung von On ist im Vergleich zu dem Umsatzzahlen, und hier ist das Wort angebracht, sportlich. Die US-Website "Market Realist" macht dazu einen Konkurrenzvergleich: On Running hatte zum Beginn des Listings ein "Price-to-Sales Multiple" von rund 50. Nike und Deckers Outdoor kommen auf Werte von 5 beziehungsweise 4.

Ein Kauf von On-Aktien sollte angesichts des derzeitigen Marktumfeldes, in dem es hoch bewertete Wachstumsaktien schwierig haben, derzeit gut überlegt sein. Besser noch, und wie immer nach Börsengängen, warten Investoren und Anlegerinnen bis zum Ablauf der Lock-Up-Perioden für Altaktionäre. Dann kommt unter Umständen eine grössere Anzahl zusätzlicher Aktien auf den Markt, was den Kurs in der Regel drückt.