Luxusbranche - Swatch-Marke Longines plant Offensive im Internet

Longines, die zweitgrösste Uhrenmarke der Swatch Group, erzielte im Januar einen genau gleich hohen Umsatz wie im Vorjahr.
07.03.2021 13:33
Hommage an die Uhrenherstellung am Swatch-Hauptsitz in Biel.
Hommage an die Uhrenherstellung am Swatch-Hauptsitz in Biel.
Bild: Bloomberg

Das starke Umsatzwachstum verkündet Longines-Chef Matthias Breschan im Interview mit der "NZZ am Sonntag". Das sei eine gute Nachricht, "weil der Januar 2020 bei Longines noch sehr gut gelaufen war".

Longines habe das Ziel, bis 2025 die Umsatzmarke von 2 Milliarden Franken zu knacken, sagt Breschan. "Wir werden das Ziel aber nur erreichen, wenn sich die Rahmenbedingungen nach der Covid-Krise normalisieren und die Leute endlich wieder reisen dürfen." Gas geben will der Uhrenmanager beim E-Commerce.

"Bis Ende 2021 werden wir überall, wo die Swatch Group Filialen besitzt, auch E-Commerce anbieten; das heisst in rund 30 Ländern." Man wolle den Online-Anteil in den kommenden zwei bis drei Jahren verdoppeln.

Die Jahre unter seinem Vorgänger Walter von Känel seien eine "Erfolgsstory" gewesen, sagte Breschan, "vielleicht sogar eine der grössten der Uhrenindustrie". Dass dies in der Schweiz nicht wahrgenommen worden sei, habe damit zu tun, dass ein Grossteil des Wachstums in Asien stattgefunden habe.

(AWP)