Milchverarbeiter - Emmi stärkt die Stellung in Mexiko

Der Milchverarbeiter Emmi hat die Mehrheit an Mexideli übernommen. Das Engagement im mexikanischen Markt wird dadurch weiter gestärkt.
25.10.2017 08:20
Eingang zum Emmi-Hauptsitz in Luzern.
Eingang zum Emmi-Hauptsitz in Luzern.
Bild: ZVG

Emmi erhöht ihre Beteiligung an der Mexideli 2000 Holding auf 51% von zuvor 50%. Der mexikanische Importeur von Spezialitätenkäse wird damit voll konsolidiert werden. Die Mehrheit biete Emmi mehr Sicherheit und unterstreiche das Engagement in Mexideli und im mexikanischen Markt, heisst es in einer Emmi-Mitteilung vom Donnerstag. Über den Kaufpreis und weitere Vertragsmodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Emmi ist seit Anfang 2014 an Mexideli beteiligt. Das Unternehmen verfügt laut den Angaben über eine moderne Import- und Logistikinfrastruktur an fünf Standorten in Mexiko und erzielte 2016 mit rund 300 Mitarbeitenden einen Umsatz von umgerechnet etwa 57 Mio CHF. Mexideli-Mitbegründer Yory Salant bleibe auch nach der Mehrheitsübernahme CEO, heisst es.

Mexideli ist gemäss Emmi Mexikos führender Importeur von Premium-Nahrungsmitteln, unter anderem Spezialitätenkäse. Die Mehrheitsübernahme helfe Emmi deshalb, die "Position in einem interessanten, wachsenden Markt zu stärken" und erhöhe das Potenzial für den Export von Produkten der Emmi-Gruppe nach Mexiko. Im eigenen Produktportfolio profitierten vor allem die Schweizer Exportsortenkäse, das Schweizer Käsefondue und die Desserts der italienischen A-27.

(AWP)