Möbel - Ikea verdient trotz steigendem Umsatz weniger

Der Möbelhändler Ikea hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017 (31. August) trotz weiter gestiegener Umsätze weniger Gewinn gemacht.
28.11.2017 08:30
Ikea-Möbel werden in der grossen Halle gelagert.
Ikea-Möbel werden in der grossen Halle gelagert.
Bild: Pixabay

Der Ikea-Konzern bezifferte am Dienstag seinen weltweiten Überschuss auf 2,5 Milliarden Euro nach 4,2 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Die Zahlen seien wegen einer umfassenden Umstrukturierung nicht unmittelbar vergleichbar, sagte eine Sprecherin am Sitz der deutschen Ikea-Gesellschaft in Hofheim bei Wiesbaden. So sei das früher berücksichtigte Grosshandelsgeschäft auf eine andere Gesellschaft innerhalb der Gruppe verlagert worden.

Die weltweiten Einzelhandelserlöse des Ikea-Konzerns waren im Jahresvergleich auf bereinigter Basis um 3,8 Prozent auf 34,1 Milliarden Euro gewachsen. Auf seinem wichtigsten Einzelmarkt Deutschland mit 53 Häusern verringerte Ikea das Wachstumstempo. Der Umsatz legte nur noch um 2,4 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro zu, wozu auch drei neue Einrichtungshäuser in Wuppertal, Wetzlar und Magdeburg beitrugen.

(AWP)