Netzwerk-Spezialist - Cisco erschreckt Anleger mit Umsatzwarnung - Aktie sackt ab

Der US-Netzwerk-Spezialist Cisco hat Anleger mit seinem Blick in die Zukunft verschreckt.
14.11.2019 06:33
Hauptsitz des Netzwerkspezialisten Cisco in San Jose, Kalifornien.
Hauptsitz des Netzwerkspezialisten Cisco in San Jose, Kalifornien.
Bild: Bloomberg

Der Umsatz werde im laufenden Quartal um drei bis fünf Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sinken, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Analysten hatten bisher hingegen mit einem Plus von 2,68 Prozent gerechnet. Im nachbörslichen Handel sackte der Cisco-Aktienkurs in einer ersten Reaktion um mehr als fünf Prozent ab.

Cisco-Chef Chuck Robbins sprach in der Mitteilung von einem "herausfordernden makroökonomischen Umfeld". Der US-chinesische Handelsstreit und die sich abschwächende weltweite Wirtschaftsdynamik zwingen die Kunden des Unternehmens offenbar weiter zur Investitionszurückhaltung.

Im ersten Geschäftsquartal war der Umsatz noch um 1 Prozent auf 13,2 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der Gewinn fiel unter dem Strich um 18 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar.

Cisco stellt vor allem sogenannte Router und Switches für den Internet- und Datenverkehr her. Die Technik steckt etwa in vielen Firmen-Netzwerken. Zuletzt hatte der Konzern aber auch verstärkt das Service- und Sicherheitsgeschäft im Blick.

(AWP)

 

Investment-Ideen von Julius Bär