Neu Minderheitsaktionär - Wisekey gibt Fusionspläne mit Openlimit auf

Wisekey hat die Fusion mit Openlimit abgeblasen. Die Gespräche im Zusammenhang mit einem möglichen Merger würden nicht weiter verfolgt, teilten beide Unternehmen in der Nacht auf Donnerstag mit.
30.03.2017 07:24
Wisekey-Firmengründer und CEO Carlos Moreira und Markenbotschafter Kevin Spacey an einem Werbeanlass am WEF in Davos.
Wisekey-Firmengründer und CEO Carlos Moreira und Markenbotschafter Kevin Spacey an einem Werbeanlass am WEF in Davos.
Bild: cash

Das Cybersecurity-Unternehmen Wisekey hatte Ende Juli 2016 eine entsprechende Absichtserklärung mit dem Innerschweizer Technologieunternehmen Openlimit unterzeichnet. Unter anderem sollte mit dem Zusammenschluss der Zugang zum deutschen und europäischen "Internet of Things"-Markt gestärkt werden.

Die von Wisekey an Openlimit gewährte Zwischenfinanzierung im Nominalbetrag von 750'000 EUR werde gemäss Bestimmungen des Wandeldarlehensvertrages in Openlimit-Aktien umgewandelt - aus dem bestehenden genehmigten Aktienkapital, heisst es weiter. Der Wandlungspreis sei 0,3736 EUR je Aktie. Das entspreche 95 Prozent des volumengewichteten Durchschnittskurses der vergangenen zehn Handelstage einschliesslich dem gestrigen Mittwoch. Wisekey erhalte folglich rund 2 Mio neu ausgegebene Openlimit-Aktien und sei dann mit einer Beteiligung von 8,4 Prozent Minderheitsaktionär.

Openlimit mit Gewinnwarnung

Openlimit gab in einer separaten Mitteilung zudem bekannt, dass die Gesellschaft das Geschäftsjahr 2016 voraussichtlichen mit einem Verlust in Euro im höheren einstelligen Millionenbereich abschliessen wird. Hintergrund seien insbesondere Wertberichtigungen verschiedener offener Forderungen, die "im Zusammenhang mit strategischen Entscheidungen zur Fokussierung auf spezifische Märkte" stünden. Weiter habe ein grösserer Vertragsabschluss im vergangenen Jahr zu zusätzlichem Abschreibungsaufwand geführt.

Das vorläufige konsolidierte Jahresergebnis wird in der kommenden Woche erwartet. Die Perspektive für die laufende Periode bewertet Openlimit indes als positiv, da für 2017 unter anderem bereits ein Auftragsbestand im höheren einstelligen Millionenbereich vorliege.

(AWP)